Längstes Protestplakat gegen Gipsabbau zerstört

Rüdigsdorf. An der Straße von Krimderode nach Rüdigsdorf ist es zu einem Phänomen gekommen. Am Mittwoch zwischen 10 und 12 Uhr wurden 6 von 15 Elementen des entstehenden vielleicht längsten Demonstrationsbanners von Deutschland abgerissen. Das teilte Initiator Tomas Kerwitz mit.

Die abgerissenen Plakate.

Die abgerissenen Plakate.

Foto: zgt

<p>Das Transparent soll für den Erhalt der einzigartigen Rüdigsdorfer Schweiz und der Giprskarstgebiete im Südharz demonstrieren. "Um welche Art von Phänomen, ob Wetter-, Pubertäts-, Ordnungsliebe- oder Gegnerphänomen, es sich handelt ist noch unklar", erklärte Kerwitz mit etwas Galgenhumor. "Festzustellen ist, das zwei Elemente vollständig abgerissen wurden. Das Material ist zwar nicht reißfest, aber die restlichen 9 Elemente zeigen keinerlei Beschädigungen. Als Wetterphänomen käme nur ein territorial scharf begrenzter Mini-Orkan in Frage.</p> <p>Allen Befürwortern des Gipsabbaus möchte ich sagen, dass wir nicht gegen Gipsabbau demonstrieren, sondern für die Erhaltung einer einzigartigen Landschaft - der Rüdigsdorfer Schweiz und der Gipskarstgebiete im Südharz."</p> <p>Das Transparent wird am Samstag wieder erneuert. Alle Freunde der Rüdigsdorfer Schweiz sind eingeladen, ab 14 Uhr in Rüdigsdorf mit zu helfen und zu demonstrieren.</p> <p/>