Lkw-Unfall auf A9: Bergungsarbeiten dauern an – A4 Richtung Erfurt wieder frei

Bad Dürrenberg/Wüstenbrand  Die Bergungsarbeiten auf der A9 bei Bad Dürrenberg dauern an, nachdem hier ein Lkw in einer einen Unfall verursacht hatte. Die A4 nahe Chemnitz ist am frühen Dienstagmorgen nach einem Unfall wieder frei gegeben worden.

Auf der A4 gab es nahe Chemnitz einen Unfall, wodurch die Fahrbahn in Richtung Erfurt stundenlang gesperrt werden musste. Symbolfoto: Sascha Fromm

Auf der A4 gab es nahe Chemnitz einen Unfall, wodurch die Fahrbahn in Richtung Erfurt stundenlang gesperrt werden musste. Symbolfoto: Sascha Fromm

Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach einem Lkw-Unfall in der Nacht zu Dienstag auf der A dauern die Bergungsarbeiten an. Wie ein Sprecher der Polizei in Halle sagte, sei die Fahrtrichtung Berlin zwischen dem Kreuz Rippachtal und Bad Dürrenberg seit Mitternacht gesperrt. Autofahrer müssen sich hier auf eine längere Fahrdauer einstellen, da sie eine Umleitung nehmen müssen.

Zuvor war ein Lastwagen am Anfang einer Baustelle auf einen Fahrspurtrenner aufgefahren. Anschließend trat Dieselkraftstoff aus und entzündete sich. Verletzt wurde niemand. Zeitweise waren beide Fahrtrichtungen gesperrt. Wie lange die Bergungsarbeiten andauern, konnte am Dienstagmorgen zunächst nicht abgeschätzt werden, hieß es.

A4 in Richtung Erfurt wieder frei

Zuvor war am Montagabend ein Autotransporter umgekippt, als der Fahrer einen anderen Lkw überholen wollte, wie die Polizei mitteilte.

Der 42-Jährige wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die Autobahn war bis in die Nacht zwischen Hohenstein-Ernstthal und dem Ortsteil Wüstenbrand in Fahrtrichtung Erfurt gesperrt.

Der Sachschaden beträgt etwa 400.000 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.