Pferdequäler attackiert Stute in Thüringen am hellichten Tag mit Messer

Springstille  Die Reihe von schweren Misshandlungen von Pferden reißt in Thüringen nicht ab. Das Tatmuster ist immer gleich. Die Tiere werden mit Messern verletzt und verstümmelt. Diesmal ging der Täter wohl mitten am Tag vor. Die Polizei sucht Zeugen.

Symbolfoto: Ingo Wagner/dpa

Symbolfoto: Ingo Wagner/dpa

Foto: Ingo Wagner/dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Erneut wurde am Mittwochnachmittag auf einer Koppel eines Gestüts im Hergeser Weg in Springstille eine Stute mit Schnittverletzungen aufgefunden. Die Stute musste tierärztlich notversorgt werden.

Die Tat geschah laut Polizei am hellichten Tag zwischen 12.00 Uhr und 16.30 Uhr, daher sucht die Polizei Zeugen, die im Bereich Springstille verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Schmalkalden-Meiningen unter der Telefonnummer 03693-5910 entgegen.

Seit Anfang diesen Jahres häufen sich die brutalen Attacken auf Pferde in Thüringen . Erste Ende März wurde eine Stute im Kreis Gotha ebenfalls mit einem Messer schwer verletzt. Zwei äußerst ähnliche Fälle gab es zuvor in Wutha-Farnroda.

Die letzte Attacke dieser Art ereignete sich am Wochenende in Trusetal im Kreis Schmalkalden-Meiningen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.