Polizei löst illegales Rechtsrockkonzert in Blankenhain auf

Blankenhain  In der Nach von Samstag auf Sonntag fand auf einem Blankenhainer Fabrikgelände ein als Privatfeier angemeldetes Rechtsrockkonzert mit rund 100 Besuchern statt.

Unter der Leitung der Landespolizeiinspektion Jena waren auch Kräfte der Bereitschaftspolizei vor Ort und führten nach der Auflösung der Veranstaltung Abfahrtskontrollen durch. Symbolfoto: Christoph Keil

Unter der Leitung der Landespolizeiinspektion Jena waren auch Kräfte der Bereitschaftspolizei vor Ort und führten nach der Auflösung der Veranstaltung Abfahrtskontrollen durch. Symbolfoto: Christoph Keil

Foto: Christoph Keil

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Nacht vom Samstag auf Sonntag löste die Thüringer Polizei in einem Blankenhainer Fabrikgelände ein als Privatfeier deklariertes Rechtsrockkonzert mit rund 100 Besuchern auf. Unter der Leitung der Landespolizeiinspektion Jena waren auch Kräfte der Bereitschaftspolizei vor Ort und führten nach der Auflösung der Veranstaltung Abfahrtskontrollen durch.

Wie das Innenministerium mitteilt, ist der Kampf gegen Rechts Innenminister Georg Maier ein besonderes Anliegen. Unmittelbar nach dem Rechtsrockkonzert in Themar im Oktober 2017 hatte Maier ein entschlossenes Vorgehen gegen rechtsextreme Machenschaften angekündigt, denn „...die Rechten sollen merken, dass es ungemütlich wird“, so Maier damals.

Spezialkräfte der Polizei durchsuchen Haus von Thüringer „Reichsbürger“

Schweinekopf auf Zaun gespießt: 24-Jähriger legt Geständnis ab

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.