Polizeieinsatz in Suhler Flüchtlingsunterkunft

Suhl .  In der Suhler Flüchtlingsunterkunft hat es in der Nacht zum Donnerstag einen größeren Polizeieinsatz gegeben.

In der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Suhl waren zwei Personengruppen aufeinander losgegangen.

In der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Suhl waren zwei Personengruppen aufeinander losgegangen.

Foto: News5 / Ittig

In der Suhler Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge hat es in der Nacht zum Donnerstag einen großen Polizeieinsatz gegeben. Wie die Polizei am Donnerstag informierte, gab es eine Auseinandersetzung von etwa 50 Personen. Diese schlugen teilweise die Rauchmelder auf den Fluren der Erstaufnahmeeinrichtung ab und lösten somit Brandalarm aus.

Aus Angst vor einem Brand sei eine Bewohnerin aus dem dritten Stock gesprungen und verletzte sich dabei am Bein. Die Bewohner seien mit Latten und Eisenstangen aufeinander losgegangen. Ein Mann erlitt Stichverletzungen und kam ins Krankenhaus.

Polizei, Rettungsdienst sowie Feuerwehr kamen mit zahlreichen Kräften zum Einsatz. Insgesamt erlitten mehrere Personen teils schwere Verletzungen die medizinische versorgt werden mussten.

Der Haupttäter sei vorläufig festgenommen worden und die Kriminalpolizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.