Polizist in Silvesternacht durch Blindgänger schwer verletzt

Gera  Ein 31-jähriger Polizeibeamter ist in der Silvesternacht in Gera schwer verletzt worden. Der Beamte musste in eine Spezialklinik eingeliefert werden.

Symbolfoto: Christoph Keil

Symbolfoto: Christoph Keil

Foto: Christoph Keil

Die Landeseinsatzzentrale der Thüringer Polizei bestätigte entsprechende Informationen dieser Zeitung. Offenbar explodierte Silvesterfeuerwerk, das vorher nicht gezündet hatte, als der Beamte damit in Kontakt kam und es von der Straße räumen wollte. Der Beamte musste in eine Spezialklinik eingeliefert werden, weil durch die Explosion des Knallkörpers zwei Finger einer Hand abgerissen worden.

Ob die Finger medizinisch erhalten werden konnten, dazu konnte ein Polizeisprecher noch nichts sagen. Zwei weitere Polizisten der Bereitschaftspolizei wurden bei der Explosion leicht verletzt, erlitten ein Knalltrauma.

Der Vorfall ereignete sich in Gera in der Dr. Schomburg-Straße gegen 1.30 Uhr. Die war zu dem Zeitpunkt bereits wieder menschenleer. Zuvor, das bestätigten Einsatzkräfte vor Ort, haben sich dort Menschengruppen gegenseitig mit Pyrotechnik beschossen.

Eine Toter, zahlreiche Verletzte und Sachbeschädigungen - die Polizeibilanz der Silvesternacht für Thüringen

Brandeinsatz im Landkreis Greiz mit tragischem Ausgang