Polizisten bei Einsatz in Gemeinschaftsunterkunft mit Bierflaschen angegriffen

Apolda  Wegen Hausfriedensbuchs rückte die Polizei in Apolda in eine Gemeinschaftunterkunft aus. Ein 19-Jähriger wurde vorübergehend festgenommen.

Als der 19-Jährige mit einer Bierflasche versuchte auf einen Polizisten einzuschlagen, wurde er vorübergehend festgenommen. Symbol-

Als der 19-Jährige mit einer Bierflasche versuchte auf einen Polizisten einzuschlagen, wurde er vorübergehend festgenommen. Symbol-

Foto: imago/Ralph Peters

Ein 19-Jähriger betrat am Freitagnachmittag unerlaubt das Gelände der Gemeinschaftsunterkunft in der Apoldaer Lessingstraße. Nach Angaben der Polizei wurde er mehrmals von den Beamten aufgefordert, das Gelände zu verlassen. Der Mann habe sich allerdings geweigert, wurde aggressiv und beschimpfte die Anwesenden.

Als der 19-Jährige plötzlich eine Bierflasche nahm und versuchte, damit auf einen Polizisten einzuschlagen, wurde er vorübergehend festgenommen, so die Polizei. Der Afghane wehrte sich dabei erheblich und rief den Polizisten Beleidigungen und Bedrohungen entgegen.

Gegen den Mann wurden Anzeigen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung sowie Beleidigung geschrieben.

Während der Maßnahmen griff ein Bewohner der Unterkunft ein. Der 35-jährige Afghane versuchte, die Festnahme seines Bekannten zunächst mit Beschimpfungen zu verhindern, so die Polizei. Auch er habe versucht, die Beamten tätlich , ebenfalls mithilfe einer Bieflasche, anzugreifen, was jedoch verhindert wurde. Auch er muss sich nun für seine Taten verantworten.

Gewalt unter Asylbewerbern in Apolda: Im Schnitt täglich ein Polizeieinsatz

Weitere Meldungen der Polizei

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.