Reisebus-Unfall mit Schülern bei Arnstadt: 25 Menschen teils schwerst verletzt

Arnstadt  Ein schwerer Unfall mit einem Reisebus, in dem 49 Schüler saßen, hat sich am Freitag-Nachmittag im Ilm-Kreis ereignet. Zwei Insassen eines Autos wurden zudem schwerst verletzt.

Der Reisebus und ein Auto stießen wohl frontal zusammen.

Der Reisebus und ein Auto stießen wohl frontal zusammen.

Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Freitagnachmittag ist es auf dem Zubringer zur A71 an der Anschlussstelle Arnstadt-Nord zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Reisebus aus der Region Stuttgart und ein Opel aus dem Raum München stießen auf der Kreuzung nach Dornheim und Kirchheim frontal zusammen. Der Bus kollidierte trotz Notbremsung laut Polizei frontal mit der Fahrerseite des Opel. Dieser wurde daraufhin über die Fahrbahn in den gegenüberliegenden Straßengraben geschleudert.

Auto missachtet anscheinend Vorfahrt

Nach Angaben der Polizei kam der Pkw gegen 15.50 Uhr aus Richtung Dornheim und missachtete die Vorfahrt des Busses. Das Auto stieß mit dem Bus zusammen und landete im Straßengraben. Beide Insassen sind schwer verletzt und mussten von der Feuerwehr aus dem Auto geschnitten werden.

youtube

Alle Reisenden im Bus verletzt, zwei Auto-Insassen schwerst verletzt

In dem Bus waren neben dem Busfahrer 49 Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren und sechs Lehrer. Von den Insassen des Busses wurden nach aktualisierten Angaben der Polizei von 21 Uhr 21 Jugendliche sowie ein Betreuer und der Busfahrer verletzt. Während sechs Jugendliche stationär aufgenommen werden mussten, konnten die anderen ihre Fahrt mit einem Ersatzbus fortsetzen. Viele der im Bus mitgefahrenen Erwachsenen und Jugendlichen standen unter Schock, andere erlitten Schnittwunden oder Prellungen.

Die 80-jährige Opel-Fahrerin und ihr Beifahrer wurden schwerst verletzt. Der Reiseveranstalter schickte am Abend einen Ersatz-Bus, so dass alle reisefähigen Schulkinder noch am Freitagabend nach Hause gebracht werden konnten.

Zwei Rettungshubschrauber und mehrere Rettungswagen im Einsatz

An den Rettungsmaßnahmen waren zwei Notärzte, sieben Rettungswagen und zehn Fahrzeuge der Feuerwehren Arnstadt und Dornheim mit 29 Kameraden beteiligt.

Krisenstab im Krankenhaus - Jugendliche auf Klassenfahrt

Die Jugendlichen waren auf der Rückreise von einer Klassenfahrt aus Berlin. Im Krankenhaus Arnstadt wurde ein Krisenstab sowie eine Hotline eingerichtet, über die sich die Eltern nach dem Gesundheitszustand ihrer Kinder informieren konnten.

Der Sachschaden am Bus und dem Opel wird auf ca. 60.000 Euro geschätzt. Die Straße war für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und Unfallaufnahme von 16 Uhr bis 20.30 Uhr voll gesperrt.

Weitere Blaulicht-Meldungen aus Thüringen

Zug rast auf Rollstuhlfahrer auf den Gleisen zu – Lokführer erleidet Schock

Tritte gegen Kopf und Bisse: Nach Schlägerei mit zwei Verletzten stoppt Straßenbahn

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version berichteten wir auf Grundlage von Informationen der Polizei von mehr als 50 Verletzten. Diese Angaben hat die Polizei später aktualisiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.