Serie gewaltsamer Übergriffe in Gotha: Mit Gürteln geschlagen - Tritte und Schläge - Mit Steinen beworfen

Gotha  Die Polizei meldet diese Körperverletzungen am Wochenende in Gotha.

Symbolbild

Foto: Marco Kneise

Im Gesicht verletzter Mann liegt auf Straße

Gleich mehrfach musste die Polizei Gotha am Wochenende und insbesondere in der Nacht zu Sonntag zu Auseinandersetzungen ausrücken. Gegen 3 Uhr am 25. August entdeckte eine Passantin in der Mairichstraße einen aus Somalia stammenden 35-Jährigen mit Gesichtsverletzungen. Neben Polizei kam auch der Rettungsdienst zum Einsatz. Aufgrund der Art der Verletzungen wurde der Mann in eine Klinik nach Erfurt gebracht. Für die Verletzungen sind mit hoher Wahrscheinlichkeit Schläge ins Gesicht die Ursache. In einer ersten Befragung gab der Mann an, dass er von einem 25-jährigen Landsmann geschlagen wurde, der ihm auch Bargeld gestohlen habe. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Im Verlaufe des Samstagabend kam es auf dem Coburger Platz zu mehreren Konfrontationen zwischen einer Gruppe Deutscher und den dort wohnenden Asylbewerbern. Bei den diversen körperlichen Auseinandersetzungen wurden auch Gegenstände benutzt. Die bei den Deutschen festgestellten Atemalkoholwerte lagen zwischen 1,26 und 1,98 Promille.

Während einer dieser Auseinandersetzungen kam es zur Beschädigung der Hauseingangstür des Wohnhauses am Coburger Platz. Aufgrund der Alkoholisierung auf der einen und der Sprachbarrieren auf der anderen Seite sind konkrete Angaben zur Anzahl möglicher Tatverdächtiger, Tatbeteiligungen und den Verletzungen durch die Polizei derzeit nicht möglich.

Mit Gürteln geschlagen

Die Tätlichkeiten setzten sich im Verlaufe der Nacht an anderer Stelle fort. Kurz vor Mitternacht sollen am Arnoldiplatz zwei Ausländer afrikanischer Herkunft zwei 16 und 17 Jahre alte Jugendliche nach einer verbalen Auseinandersetzung mit Gürteln geschlagen haben. Die Jugendlichen entfernten sich zügig, sie wurden nicht verletzt.

Mit Tritten und Schlägen attackiert

Gegen 3 Uhr am Sonntag begleitete ein 30-Jähriger eine Bekannte nach Hause in die Bohnstedtstraße. Auf dem Weg dorthin wurde er von vier Afrikanern nach Zigaretten gefragt. Er hatte keine. Auf dem Weg von der Bohnstedtstraße zurück traf er in der Suttner-Straße wieder auf die Gruppe, die ihn nun mit Tritten und Schlägen traktierte. Dem Mann gelang die Flucht, er wurde leicht verletzt.

Mit Steinen beworfen

Gegen 3.30 Uhr begehrten vier Eritreer Einlass in ein Wohnhaus in der Hersdorfstraße. Sie wurden mit Hinweis auf eine private Veranstaltung abgewiesen. Mit dieser Absage gaben sich die Vier nicht zufrieden, sie warfen mehrere Steine in Richtung Tür. Zwei Gäste der Veranstaltung folgten den Angreifern bis in die Gartenstraße und wurden hier mit Steinen beworfen. Ein 32-Jähriger wurde leicht verletzt. Vermutlich wurde auch einer der vier Angreifer verletzt, die Personalien von zwei Personen konnten festgestellt werden. Unklar ist bislang, ob die Personen vom Suttner-Platz dieselben wie in der Hersdorfstraße sind. Zu allen aufgezählten Sachverhalten bittet die Polizei Zeugenhinweise unter Tel. 03621/781124.

Zu den Kommentaren
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.