Tödlicher Badeausflug: Thüringer stirbt in der Ostsee

Wustrow  Ein 78-jähriger Mann aus Thüringen ist am Dienstag bei einem Badeunfall in Wustrow auf dem Darß ist ums Leben gekommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der 78-Jährige sei am späten Nachmittag zum Baden in die Ostsee gegangen, dann habe seine Ehefrau ihn aber aus den Augen verloren, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Gegen 17 Uhr wurden die Rettungskräfte informiert. Damit gab es laut NDR in diesem Jahr schon 17 Badetote in Mecklenburg-Vorpommern.

Die Frau verständigte daraufhin Rettungsschwimmer, die den Mann nach kurzer Suche mit einem Rettungsboot und mehreren Schwimmern fanden und an Land brachten.

Alle Wiederbelebungsversuche blieben aber erfolglos, hieß es. Woran der 78-Jährige letztlich starb, sei noch unklar. Die Kriminalpolizei leitete ein Ermittlungsverfahren ein. Hinweise auf ein Fremdverschulden gab es nach ersten Erkenntnissen aber nicht.

Häufig sei laut NDR der Grund, dass ältere Badegäste den Temperaturunterschied zwischen Luft und Wasser falsch einschätzten.

Polizei sucht mit Spürhund und Hubschrauber nach Thüringer Ostsee-Urlauberin

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.