Transporter von „Der Dritte Weg“ in Erfurt ausgebrannt - Parteibüro beschädigt

Erfurt  Bislang noch unbekannte Täter haben einen Transporter der Partei „Der Dritte Weg“ in Erfurt in Brand gesetzt. Außerdem beschmierten sie die Fassade des angrenzenden Parteibüros und beschädigten ein Fenster, um Farbe in den Innenraum des Gebäudes zu sprühen.

Die Unbekannte beschädigten ein Fenster des Parteibüros, um die Räumlichkeiten zu besprühen.

Die Unbekannte beschädigten ein Fenster des Parteibüros, um die Räumlichkeiten zu besprühen.

Foto: Marcus Scheidel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Unbekannte haben am frühen Freitagmorgen einen VW Transporter der rechtsextremen Kleinstpartei „Der Dritte Weg“ in der Erfurter Stielerstraße angezündet, teilte die Polizei mit. Das Fahrzeug brannte komplett aus. Außerdem beschmierten die Täter die Fassade des angrenzenden Parteibüros. Anschließend beschädigten sie ein Fenster, um Farbe in den Innenraum des Gebäudes zu sprühen.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf über 10.000 Euro. Ein 37-Jähriger, der sich über Nacht in dem Gebäude aufhielt, wurde leicht verletzt. Als der Transporter Feuer gefangen habe, habe er das Gebäude verlassen. Zunächst hieß es, dass die Polizei prüfe, ob es sich bei dem Vorfall um eine politische Tatmotivation handelt. Laut dpa gehen die Beamten allerdings mittlerweile von einem politisch motivierten Angriff aus.

Der Staatsschutz der Kriminalpolizei Erfurt hat die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung und Sachbeschädigung aufgenommen und verfolgt erste Hinweise.

Weitere Polizeinachrichten aus Thüringen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.