Unwetter-Bilanz: Staub-Sturm wirbelt Zelte umher – umgeknickte Bäume blockieren Straßen

Erfurt  Auf die Hitze folgten schwere Gewitter. Starker Regen und heftige Unwetter haben in Teilen des Freistaats zahlreiche Einsätze der Feuerwehr ausgelöst.

Dunkle Wolken und starker Wind ziehen über ein Feld bei Mühlhausen. Nach langer Trockenheit hatten sich am Abend Hitzegewitter in der Region entladen.

Dunkle Wolken und starker Wind ziehen über ein Feld bei Mühlhausen. Nach langer Trockenheit hatten sich am Abend Hitzegewitter in der Region entladen.

Foto: Frank May

Heftige Sturmböen haben in Thüringen zu Sichtbehinderungen auf Autobahnen und Straßen geführt. So war auf der A4 bei Eisenach am frühen Donnerstagabend kurzzeitig die Sicht nur etwa 20 Meter weit möglich, weil laut Polizei Staub von den Feldern aufgewirbelt worden war. Ein Regenguss habe die Situation dort aber rasch beendet.

Allerdings fegte der Staub-Sturm über ein Open Air Festivalauf dem Flugplatz Schlotheim-Obermehler. Das „Party.San Open Air“ musste deshalb am frühen Donnerstagabend vorübergehend unterbrochen werden. Mehre Videoaufnahmen von Besuchern des Festivals zeigen, wie Zelte durch die Luft fliegen.

Im Eichsfeld bei Bernterode behinderten abgebrochene Äste den Autoverkehr.

Behinderungen durch Sturmschäden wurden von der

und Mühlhausen, auf der B84 zwischen Behringen und Bad Langensalza gemeldet.

Bei Sollstedt im Landkreis Nordhausen krachte ein Baum auf ein Auto. In Eisenach flog ein Rohr von einer Baustelle auf ein Auto. Größere Schäden und Verletzte habe es nach derzeitigen Informationen nicht gegeben.

In der Nacht zu Freitag sollte es frischer werden. Tagsüber wurden dann nur noch Höchsttemperaturen von 25 Grad erwartet. „In der Nacht zum Samstag können die Menschen ihre Wohnungen bei 10-14 Grad ordentlich durchlüften“, sagt ein DWD-Meteorologe. Der Samstag bringt erneut maximal 25 Grad.