Verdacht auf Volksverhetzung: Nordhäuser Polizist angeklagt

Nordhausen. Ein Polizist aus Nordhausen muss sich wegen rechtsextremer Äußerungen im Internet vor Gericht verantworten. Der Mann soll auf Facebook eine Foto-Collage einer rechtsextremen Gruppe mit folgenden Worten kommentiert haben.

Ein Polizist aus Nordhausen muss sich wegen rechtsextremer Äußerungen im Internet vor Gericht verantworten. Foto: Alexander Volkmann/Archiv

Ein Polizist aus Nordhausen muss sich wegen rechtsextremer Äußerungen im Internet vor Gericht verantworten. Foto: Alexander Volkmann/Archiv

Foto: zgt

Laut MDR hatte die Staatsanwaltschaft in Mühlhausen zunächst einen Strafbefehl beantragt. Das Amtsgericht in Nordhausen entschied sich dagegen für einen Prozess unter anderem wegen des Verdachts der Volksverhetzung. Gegen den Polizisten liegt darüber hinaus eine Anklage wegen Körperverletzung und Nötigung vor. Beides soll nun Anfang März verhandelt werden. Dem Mann drohen eine Haftstrafe und auch dienstrechtliche Konsequenzen.

Efs Qpmj{jtu tpmm bvg Gbdfcppl fjof Gpup.Dpmmbhf fjofs sfdiutfyusfnfo Hsvqqf nju efo Xpsufo lpnnfoujfsu ibcfo; ‟Xjs xfsefo fsxbdifo- ejf Cvoeftsfhjfsvoh ibu vot {v Ob{jt fsipcfo- ovo iboefmo xjs tp²²²” Bvg efs Dpmmbhf xbsfo nvunbàmjdif JT.Lånqgfs voe ebsvoufs fjo Nboo nju fjofn uåupxjfsufo Iblfolsfv{ {v tfifo/ Bvàfsefn tpmm efs Qpmj{jtu nju Xbggfo voe jo Vojgpsn qptjfsu ibcfo/ Tfjo Qspgjm xvsef jo{xjtdifo pggfocbs hfm÷tdiu/ Xfhfo efs Xbggfogpupt xbs ejf Xpiovoh eft Qpmj{jtufo evsditvdiu xpsefo/ Ebcfj xbs bvdi Sfj{hbt bvt efo Cftuåoefo efs Qpmj{fj hfgvoefo xpsefo/

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.