Vergewaltigung in Erfurt: Polizei veröffentlicht Phantombild

Erfurt  Nachdem eine Frau im „Kleinvenedig“ in Erfurt überfallen und vergewaltigt wurde, bittet die Polizei um weitere Hinweise zu dem Verdächtigen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Polizei sucht weiter nach dem Mann, der in der Nacht zum Sonntag eine Frau im „Kleinvenedig“ in Erfurt vergewaltigt hat.

Inzwischen konnte ein Phantombild erstellt werden. Die Polizei bittet weiter dringend um Hinweise zu dem abgebildeten Mann.

Er wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 35 Jahre alt
  • 1,75 bis 1,80 Meter groß
  • schlanke bis sportliche Statur
  • Akne-Spuren im Gesicht
  • auffälliger nach vorn gebeugter Gang

Hinweise zu dem Verdächtigen nimmt die Kripo Erfurt entgegen unter Tel. (0361) 74 43 1465.

Wie die Polizei am Dienstag informierte, geschah der Vorfall in der Nacht vom Samstag zum Sonntag, zwischen 3 und 3.20 Uhr. Demnach wurde die Frau auf dem Heimweg von einem unbekannten Mann ab dem Anger verfolgt und im Bereich des Flusslaufs der Gera, auf einem Weg entlang der Mauer der Andreas-Gordon-Schule zwischen Augustinerstraße und Weidengasse, überfallen und vergewaltigt.

Zuvor war die Frau – und vermutlich auch der Verdächtige – vom Anger durch die Pilse zum Wenigemarkt gelaufen, anschließend am „Augustiner“ vorbei Richtung Kleinvenedig.

Hinweis der Redaktion: Nach der Festnahme eines Tatverdächtigen haben wir das Phantombild entfernt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.