Wasser und Schlamm fluten Straßen im Landkreis Sömmerda

Rohrborn/Schloßvippach.  In Rohrborn und Schloßvippach schaufeln und pumpen Feuerwehrleute Fahrbahnen und Keller frei.

Die Feuerwehr rückte wegen überfluteter Straßen und vollgelaufener Keller aus.

Die Feuerwehr rückte wegen überfluteter Straßen und vollgelaufener Keller aus.

Foto: Daniel Volkmann

War es am Wochenende für die Freiwillige Feuerwehr Sömmerda ruhig gewesen und lediglich am Sonntagabend ein kleiner Einsatz im Scherndorfer Weg notwendig, wo Äste in eine Telefonleitung gefallen waren, erwischte der Starkregen am Montag den Ortsteil Rohrborn besonders heftig. Wasser und Schlamm waren von einem Feld ins Dorf gelaufen und hatten sich in erheblichem Maße auf den Straßen verteilt, so Stadtbrandmeister Stefan Schönfeld. Auch in zwei Privatgrundstücke war die Brühe gelaufen.

Gemeinsam mit Bürgern und dem zu Hilfe gerufenen Betriebshof versuchten etwa 15 Einsatzkräfte der Wehren aus Frohndorf und Orlishausen, dem Eindringen entgegenzuwirken. Zweieinhalb Stunden hatten sie nach der Alarmierung um 13.07 Uhr zu tun, um mit Schaufeln den Schlamm abzutragen und Wasser abzupumpen. Mit dem Tanklöschfahrzeug spritzen die Wehrleute dann die Straßen frei.

„Was heute passiert ist, gab es noch nicht in Rohrborn“, beschreibt Stefan Schönfeld das Ausmaß. Ab und an sei schon mal etwas Wasser ins Dorf gelaufen, aber nie in solcher Menge. „Es war einfach zu viel Regen“, so der Stadtbrandmeister.

Für die Freiwillige Feuerwehr war der Einsatz am Montag zwar zunächst um 15.35 Uhr beendet, aber zu den Akten gelegt werden kann das Ereignis noch nicht. Man müsse die Einläufe kontrollieren und auch die Gräben, die ebenfalls voll Schlamm gelaufen sind, kündigte Stefan Schönfeld an.

Auch in Schloßvippach gab es wegen des starken Regens gegen 13.15 Uhr einen Feuerwehreinsatz, bestätigte der stellvertretende Wehrleiter Matthias Krähahn. Die Sömmerdaer Straße war überschwemmt, hier musste ein Abflussrohr gesäubert werden. Einsatzkräfte aus Schloßvippach und Dielsdorf pumpten außerdem zwei vollgelaufene Keller leer.