Wieder mehrere Wildunfälle auf Südharzer Straßen

Südharz. Täglich werden der Polizei Unfälle mit Wildtieren gemeldet. Von Dienstag zu Mittwoch passierten erneut drei Unfälle dieser Art im Landkreis. Am Dienstag war um 17.30 Uhr eine Autofahrerin in Richtung Petersdorf unterwegs, als plötzlich ein Reh auf die Fahrbahn sprang.

Die Frau konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste das Tier mit ihrem Auto. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von rund 300 Euro. Das Reh flüchtete in den Wald. Auf der Straße zwischen Wipperdorf und Werther ging eine Stunde später ein ähnlicher Unfall für ein Reh anders aus.

Das Tier wurde so heftig von dem Auto getroffen, dass es den Zusammenstoß nicht überlebte. Am Mittwochmorgen endete ein Unfall für einen Hirsch tödlich. Das Tier war auf der Straße zwischen Rothesütte und Netzkater von einem Pkw erfasst worden. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.