Zahlreiche Anrufe bei Polizei wegen Verstößen gegen Corona-Auflagen

Erfurt/Jena.  Mehr als zwei Menschen auf der Parkbank oder auch angebliche Quarantäneverstöße: In Pandemiezeiten häufen sich beim Polizeiruf 110 solche Anrufe.

Symbolbild

Symbolbild

Foto: Socrates Tassos / FUNKE Foto Services

Die Polizei verzeichnet nach eigenen Angaben zunehmend Anrufe von Menschen wegen tatsächlicher oder vermeintlicher Verstöße gegen die Bestimmungen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie. Beim Polizeinotruf 110 seien deswegen beispielsweise am vergangenen Wochenende doppelt so viele Anrufe eingegangen wie eine Woche zuvor, hieß es auf Anfrage. Von Freitagmorgen bis Montagmorgen meldeten sich 240 Anrufer, sagte Patrick Martin, Sprecher der Landespolizeidirektion. Am Wochenende seien es 122 gewesen. Alle aktuellen Infos im kostenlosen Corona-Liveblog

Dabei sei es um Hinweise auf verbotene Menschenansammlungen oder andere Verstöße gegen die Maßnahmen, die die Behörden zum Schutz vor Ansteckung mit dem neuen Virus verhängt haben, gegangen. Häufig hätten sich die Anrufer aber auch mit Fragen zu den Verhaltensregeln an die Polizei gewandt. Die doppelt so hohe Zahl am zweiten Wochenende unter Corona-Bedingungen erklärte Martin mit den verschärften Regeln. „Vorher hatten wir noch eine andere Rechtslage.“

Darüber beschweren sich die meisten Anrufer

Inzwischen dürften sich in Thüringen Menschen nur noch allein, zu zweit oder im Kreise der Angehörigen des eigenen Haushalts im öffentlichen Raum aufhalten, was am ersten Wochenende im Zeichen der Corona-Krise noch nicht der Fall gewesen sei. „Die Leute passen da schon sehr auf“, sagte die Sprecherin der Landespolizeiinspektion Jena, Steffi Kopp. Es sei auffällig, dass die Anrufer sich vor allem über Menschengruppen oder -grüppchen beschwerten. „Oft hat sich das aber schon erledigt, wenn die Kollegen vor Ort eintreffen. Dann sind die Gruppen schon weg.“

Kaum anonyme Anrufe

Die meisten Anrufer melden sich nach Angaben der Landespolizeidirektion ordnungsgemäß mit Namen. Anonyme Anrufe im Zusammenhang mit Corona gebe es nur in Einzelfällen. Am vergangenen Wochenende gab es demnach sechs, ein Wochenende zuvor zwei anonyme Telefonate. So sei beispielsweise der Hinweis auf eine Bar in Erfurt, die trotz landesweit angeordneter Schließung geöffnet war und in der sich 25 Menschen eingefunden hatten, auf einen anonymen Hinweis zurückgegangen.

Von der Landespolizeiinspektion Gotha hieß es, im Großen und Ganzen halte sich die Bevölkerung „sehr gut“ an die Vorgaben der Behörden, nur vereinzelt hätten Beamte bisher Ansammlungen auflösen und Platzverweise aussprechen müssen. Die Hinweise darauf kämen teilweise von Bürgeranrufen, andere Verstöße fielen bei Polizeistreifen auf.