Neuer Server für Thüringer Schulcloud

Das sahen viele Schülerinnen und Schüler Anfang Februar auf ihrem Computer-Bildschirm, beim Versuch sich in die Schulcloud einzuloggen. (Screenshot)

Das sahen viele Schülerinnen und Schüler Anfang Februar auf ihrem Computer-Bildschirm, beim Versuch sich in die Schulcloud einzuloggen. (Screenshot)

Foto: Computer-Screenshot

Anzeige

Erfurt.  Nach zum Teil größeren Problemen mit Zugriffen auf die Thüringer Schulcloud, ist nun eine neue Server-Umgebung für diese eingerichtet worden.

Nach Ausfällen und Überlastungsproblemen in der Vergangenheit soll die Thüringer Schulcloud eine neue Server-Umgebung bekommen. Die Umstellung ist für die Abendstunden am Donnerstag geplant, wie das Bildungsministerium am Mittwoch in Erfurt mitteilte. Für die Zeit des Umzugs sei die Schulcloud nicht erreichbar.

Den Angaben nach werden die Server künftig von einem «der führenden Anbieter» für Cloud-Services und Cloud-Infrastruktur bereitgestellt. Damit solle mehr Stabilität und mehr Datensicherheit erreicht werden, hieß es aus dem Bildungsministerium.

Die Thüringer Schulcloud gilt als eines der wichtigsten Arbeitsmittel im digitalen Unterricht - vor allem beim Lernen zu Hause in der Corona-Pandemie. Über die Cloud können Lehrer unter anderem Aufgaben für ihre Schüler einstellen und später die Lösungen herunterladen und korrigieren. Außerdem ist ein Video-Konferenzsystem mit der Cloud verbunden, das für Schalten zwischen Lehrern und Schülern genutzt wird.

Passend zum Thema

Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe