Das dritte Fohlen im Alperstedter Ried

Alperstedt  Die Herde der wilden Exmoor-Ponys ist damit auf 13 Tiere angewachsen

Das dritte Pony trabt bereits an der Seite der Stute durchs Ried. Foto: Torsten Richardt

Das dritte Pony trabt bereits an der Seite der Stute durchs Ried. Foto: Torsten Richardt

Foto: zgt

Das dritte Fohlen in der kleinen Herde wilder Pferde im Alperstedter Ried ist geboren. Die Mutter und ihr Kleines sind offenbar wohlauf. Unserem Leser und Naturfreund Torsten Richardt aus Alperstedt gelang dieser Tage dieser Schnappschuss am Waldrand im Ried.

Die kleine Herde Exmoor-Ponys ist damit auf 13 Pferde angewachsen. Zehn Pferde waren im Oktober aus einem ähnlichen Naturschutz-Projekt bei Leipzig ins Ried gekommen. Ein Pferd starb jedoch kurz nach der Ankunft. Alle anderen lebten sich in den darauf folgenden Wochen offenbar gut ein.

Drei Stuten waren bereits gedeckt, als sie nach Alperstedt kamen, so dass der Nachwuchs und die Vergrößerung der Herde im Frühjahr bereits vorprogrammiert war.

Noch im Februar vergrößerte sich die Herde dann durch einen neuen Hengst. Kurz darauf gab es das erste Fohlen in der Herde der Exmoor-Ponys, offenbar ein Stuten-Fohlen.

Angesiedelt werden soll nun im Ried noch eine Herde aus zehn Heck-Rindern und drei Wasserbüffeln. Sie alle haben eine Fläche von 115 Hektar zur Verfügung. Für die Wasserbüffel muss jedoch noch ein Unterstand gebaut werden, wo die Tiere gelegentlich Schutz finden können.

Für Juni ist wieder eine öffentliche Führung durchs Ried geplant, und zwar am 19. Juni. Die erste hatte am 30. April stattgefunden.

Zu den Kommentaren