„Die Partei“ verstört in Weimar Passanten und Polizei

Weimar  Ungewöhnliche Wahlkundgebung in Weimar

Bei ihrer Wahlkundgebung traten die Teilnehmer in uniformer Kleidung auf.

Bei ihrer Wahlkundgebung traten die Teilnehmer in uniformer Kleidung auf.

Foto: Michael Baar

Fragende Blicke und Kopfschütteln erntete gestern eine Wahlkundgebung der Liste Die Partei in Weimar. Unter dem Motto „Goethe gab’s nicht“ zog sie vom Baudertplatz in die Stadt, eskortiert von zwei Polizeifahrzeugen. – Die vom früheren Titanic-Redakteur Martin Sonneborn gegründete Partei gilt als kleine Satirepartei. Sie ist zur Bundestagswahl zugelassen.

Weimars Polizei ging der Partei in der Vorwoche bereits auf den Leim. Sie entfernte zwei von Hand beschriftete Wahlplakate, weil sie diese für beschädigt hielt. Die Partei verstand unter der Handbeschriftung jedoch individuelle Gestaltung.

Zu den Kommentaren