Ein Licht geht um die Welt: Nordhäuser gedenken der verstorbenen Kinder

Nordhausen  um Weltgedenktag für verstorbene Kinder, dem „Worldwide Candle Lighting“, stellen jedes Jahr Eltern, Verwandte oder Freunde eine Kerze in ihr Fenster, um ihrer verstorbenen Kinder zu gedenken.

Auch in Nordhausen wurden dieses Jahr Kerzen für verstorbene Kinder entzündet.

Auch in Nordhausen wurden dieses Jahr Kerzen für verstorbene Kinder entzündet.

Foto: N. Mattern

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dieser Tradition ging eine Gedenkveranstaltung in der Nordhäuser Christus-Kirche der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde voraus. Bereits zum fünften Mal wurde die Andacht von der Kontaktgruppe für frühverwaiste Eltern, der Selbsthilfegruppe für verwaiste Eltern und dem Nordhäuser Hospizverein für betroffene Angehörige organisiert, um gemeinsam an ihre Kinder zu erinnern.

Unter dem Motto „Wege – gemeinsam denken wir an die verstorbenen Kinder“ sprach unter anderem die Pfarrerin Elisabeth Alpers von Biela, die als Trauerbegleiterin in der Gruppe für frühverwaiste Eltern aktiv ist. Es wurden Bilder von Wegen und Flüssen gezeigt und dazu ganz persönliche Geschichten erzählt, in denen sich die Gäste wiederfanden. „Du hast Licht in unsere Welt gebracht. Du bist geliebt, und wir erinnern uns an dich. Du lebst in unseren Herzen weiter.“ Mit diesen Worten lud Christina Raue-Fuchs alle anwesenden Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde ein, eine Kerze für das verstorbene Kind anzuzünden. „Hinter jeder Kerze steht eine Geschichte, ein Name, ein Mensch“. Es entstand ein Meer aus Lichtern.

Musikalisch umrahmt wurde das Programm erstmals von dem Kantor des Nordhäuser Doms, Thomas Hofereiter, der mit seinem Klavierspiel für besinnliche Stimmung sorgte. Im Anschluss war Zeit für Gespräche bei Tee und Plätzchen in entspannter Atmosphäre, denn die gemeinsame Trauer kann helfen, mit dem persönlichen Schicksal besser umzugehen.

Die Kontaktgruppe für frühverwaiste Eltern und die Selbsthilfegruppe für verwaiste Eltern treffen sich regelmäßig einmal im Monat. Kontakt: telefonisch unter (03631) 65 16 283

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.