Erstmals gibt es eine Schützenkönigin in Kranichfeld

Kranichfeld  Eike Werner schießt den Kopf des Adlers ab. Das Gästekönigsschießen entscheidet wiederum Linn Stelter für sich

Der neue Schützenkönig ist in Kranichfeld erstmals eine Frau: Eike Werner (25).

Der neue Schützenkönig ist in Kranichfeld erstmals eine Frau: Eike Werner (25).

Foto: Bernd Rödger

Mit Eike Werner gibt es bei der Privilegierten Schützengesellschaft Kranichfeld erstmals eine Schützenkönigin! Sie kommt aus Kötschau bei Isserstedt im Weimarer Land. Eike Werner zeigte beim Königsschießen am Samstagvormittag ein sicheres Auge und eine ruhige Hand und schoss auf der Vereinsanlage im Zieglersgrund als erste den Kopf des Adlers ab. Die 25-Jährige ist erst seit 2015 Mitglied im Kranichfelder Schützenverein und eine willkommene Verstärkung für die Privilegierte Schützengesellschaft Kranichfeld. Sie darf nun für ein Jahr die begehrte Königsschützenkette zu besonderen Anlässen tragen und wird den Verein bei gesellschaftlichen Anlässen in der Öffentlichkeit repräsentieren. Die 25-Jährige ist jedoch nicht nur mit dem Kleinkalibergewehr treffsicher, sondern auch mit Großkaliber Kurzwaffen. Bei den Kreismeisterschaft, die Anfang Mai stattfanden, errang die Sportschützin mehrere erste Plätze im Einzel und in der Mannschaft.

Weitere Ehrungen gingen an folgende Schützen: Georg Klabisch (linker und rechter Flügel), Heinz Anding (linker Greif), Giesbert Lentz (rechter Greif, Jochen Münch (Stoß).

Das Gästeschießen konnte wie in den Vorjahren die Diplom-Biologin Linn Stelter (37) aus Weimar für sich entscheiden, den zweiten und dritten Platz belegten Richard König beziehungsweise Klaus Wenzel von den Schützen aus Bad Berka. Die neue Schützenkönigin und die Gästekönigin wurden am Samstagabend gefeiert.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.