Erfurt. In den nächsten Wochen schließen die letzten Impfstellen, in denen Corona-Schutzimpfungen verabreicht werden. Ursprünglich war ein Weiterbetrieb bis Ende März 2023 geplant.

Das Land Thüringen schließt zum Jahresende seine Impfstellen. Wie das Thüringer Gesundheitsministerium mitteilt, werden Corona-Schutzimpfungen künftig nur noch von den niedergelassenen Ärzten verabreicht. Darüber hinaus impften die mobilen Impfteams auch weiterhin bei Bedarf in sozialen und Gesundheitseinrichtungen sowie Pflegeeinrichtungen.

Das Thüringer Terminvergabeportal www.impfen-thueringen.de bleibe bestehen. Dort bieten auch künftig teilnehmende Praxen Impftermine zur Online-Buchung an. Darüber hinaus könnten Termine auch direkt mit den Praxen vereinbart werden.

Ursprünglich habe der Freistaat einen Weiterbetrieb der Impfstellen bis Ende März 2023 avisiert. Grundlegend für diese Planungen sei die Annahme gewesen, dass sich der Bund auch über das Jahresende hinaus an den Kosten für die Impfinfrastruktur beteiligt. Dafür gebe es bisher vom Bundesgesundheitsministerium aber keine Bestätigung. Um für alle Beteiligten Planungssicherheit zu schaffen, habe jetzt eine Entscheidung getroffen werden müssen.

80 Prozent der Impfungen im November seien in den Praxen durchgeführt worden

Ohnehin hätten sich die Praxen der niedergelassenen Ärzte in den vergangenen Wochen als wichtigste Impfanlaufstellen erwiesen. Von den 38.000 Impfungen im November seien 80 Prozent in den Praxen durchgeführt worden.

Die besten Rezepte: der EAT CLUB Newsletter!

Es erwarten Sie jede Woche die feinsten Rezepte und kurzangebratene News aus der Foodwelt.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

In Thüringen wurde die erste COVID-19-Schutzimpfung am 27. Dezember 2020 in einer Pflegeeinrichtung in Zeulenroda-Triebes verabreicht. Am 13. Januar 2021 öffneten die ersten Impfstellen ihre Pforten. Zu Spitzenzeiten wurden mehr als 150.000 Impfungen pro Woche verabreicht. Zuletzt, in der Woche vom 21. bis 27. November 2022, haben sich 8000 Thüringerinnen und Thüringer gegen COVID-19 impfen lassen.

Aktuell gibt es in Thüringen noch 14 Impfstellen

Seit Beginn der Impfkampagne wurden im Freistaat 4,3 Millionen Impfungen verabreicht. 52 Prozent der Impfungen erfolgten in Impfstellen und Impfzentren. 44 Prozent wurden in Vertragsarztpraxen durchgeführt, die restlichen vier Prozent durch mobile Impfteams.



Aktuell gibt es in Thüringen noch 14 Impfstellen, die bis zum 23. Dezember schließen.
Eine Übersicht der Impfstellen und der letzten Impftage:

ImpfstelleLetzter Öffnungstag
Ilmenau16. Dezember 2022
Bad Frankenhausen17. Dezember 2022
Rudolstadt17. Dezember 2022
Greiz17. Dezember 2022
Leinefelde17. Dezember 2022
Pößneck17. Dezember 2022
Mühlhausen17. Dezember 2022
Weimar17. Dezember 2022
Sonneberg23. Dezember 2022
Gotha23. Dezember 2022
Suhl23. Dezember 2022
Jena23. Dezember 2022
Erfurt23. Dezember 2022
Gera23. Dezember 2022