Kompletter Ort im Ilm-Kreis unter Quarantäne

Neustadt.  Im Ilm-Kreis wurde am Sonntagabend mit Neustadt ein ganzer Ort unter Quarantäne gestellt. Derzeit werde organisiert, die Menschen zu versorgen.

Neustadt im Ilm-Kreis wurde komplett unter Quarantäne gestellt. (Archiv-Foto)

Neustadt im Ilm-Kreis wurde komplett unter Quarantäne gestellt. (Archiv-Foto)

Foto: Ralf Ehrlich

Im Ilm-Kreis wurde am Sonntagabend mit Neustadt ein ganzer Ort unter Quarantäne gestellt. Wie das Landratsamt informierte, habe es dort am Sonntagabend einen weiteren bestätigten Coronafall gegeben. Der 58-jährige Mann sei schwer erkrankt und wurde beatmungspflichtig in Suhl stationär aufgenommen. Damit sei die Zahl der bestätigten Fälle im Ilm-Kreis auf elf gestiegen. Alle aktuellen Infos im kostenlosen Corona-Liveblog

Sechs der elf Fälle leben in Neustadt in der Landgemeinde Großbreitenbach. Dort konnte das Gesundheitsamt mittlerweile 69 Kontaktpersonen ausmachen. Die Ermittlungen laufen noch. Wegen der Häufung der Fälle und der dortigen Kontaktpersonen steigt das Infektionsrisiko im Ort.

Deswegen habe Landrätin Petra Enders (Linke) entschieden, Neustadt ab sofort für zwei Wochen komplett unter Quarantäne zu stellen, hieß es vom Landratsamt. Das bedeute, dass niemand den Ort verlassen dürfe und ein Zutritt nur in Ausnahmefällen und unter Vollschutz geschieht. Zu den Ausnahmen gehören Pflegedienste, Rettungsdienste, Feuerwehr und Polizei.

In der Landgemeinde Stadt Großbreitenbach hat Landrätin Petra Enders einen Krisenstab einberufen. Er ist mit dem Bürgermeister der Landgemeinde, Peter Grimm, Rettungskräften, der Polizei und weiteren Kräften besetzt. Dort werde derzeit besprochen, wie die Grundversorgung des Ortes für die kommenden zwei Wochen gewährleistet werden könne. Auch für das in Neustadt ansässige Kinderheim werde eine Lösung erarbeitet.