Ohrdruf: Familienhebammen geben Eltern individuelle Anleitungen

Ohrdruf  Im südlichen Landkreis öffnete eine Beratungsstelle für werdende und frisch gebackene Eltern. Angebot ist kostenlos

Freuen sich über die neue Beratungsstelle in Ohrdruf: Anna Bergner (von links), Sybilla Koziol und Carolin Patzig. Künftig stehen den werdenden und frisch gebackenen Eltern neben den Beratungsstellen in Waltershausen und Gotha, auch im Südkreis Sprechstunden zur Verfügung. Foto: Conny Möller

Freuen sich über die neue Beratungsstelle in Ohrdruf: Anna Bergner (von links), Sybilla Koziol und Carolin Patzig. Künftig stehen den werdenden und frisch gebackenen Eltern neben den Beratungsstellen in Waltershausen und Gotha, auch im Südkreis Sprechstunden zur Verfügung. Foto: Conny Möller

Foto: zgt

In einer Nebenstraße in Ohrdruf, abgeschirmt von den neugierigen Blicken der Passanten, die in der Marktstraße tagtäglich unterwegs sind, eröffnete kürzlich eine Beratungsstelle für werdende oder frisch gebackene Eltern. Zwei Familienhebammen bieten immer dienstags eine kostenfreie Sprechstunde an.

Für Simone Baumann, Amtsleiterin des Kreis-Jugendamtes, ist die Einrichtung dieser Beratungsstelle ein Glücksfall. Denn „Eltern haben oft tausend Fragen während der Schwangerschaft, zur Geburt und zum Alltag mit dem Baby“, so Baumann. Ausgebildete Familienhebammen stehen interessierten Eltern für persönliche Beratungsgespräche bereit und geben individuelle Anleitungen. So soll die Ohrdrufer Anlaufstelle einerseits einen komplikationslosen Verlauf von Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett sowie eine gesunde Entwicklung des Kindes fördern. Andererseits sind Familienhebammen für das Werden einer guten Bindung zum Kind für die positive Einstellung der Eltern von Nutzen.

Baumann: „Es ist wichtig, am Puls der werdenden Eltern zu sein und frühzeitig auf Probleme eingehen zu können.“ So ist sich die Jugendamtsleiterin sicher, dass sich das Anvertrauen zu einer Hebamme auswirkt, naheliegende Lösungen besser in den Griff zu bekommen, als sich direkt mit seinen Problemen ans Kreis-Jugendamt zu wenden.

Eltern sollten sich Hebammen anvertrauen

Diese Ansicht vertritt auch Landrat Konrad Gießmann (CDU), der zur Eröffnung der neuen Anlaufstelle nach Ohrdruf gekommen war. Die Beratungsstelle sei wichtig für den Südkreis, denn die Region werde nach der Gebietsreform größer und der Bedarf nach einer umfassenden Beratung steigen, so Gießmann. „Ich hätte die Beratung auch in Anspruch genommen“, sagt Bürgermeisterin Marion Hopf, die sich an ihre Zeit als junge Mutter erinnert. Aus diesem Grund will die Stadtverwaltung Werbung für die Beratungsstelle machen. „Wir zahlen als Stadt für jedes Neugeborene ein Begrüßungsgeld von 100 Euro. Des Weiteren erhalten Familien einen Krippen- und Kindergartenplatz“, erklärt Ohrdrufs Rathauschefin.

In Ohrdruf stehen als Ansprechpartnerinnen die beiden Familienhebammen Sybilla Koziol und Anna Bergner zur Verfügung, insgesamt gibt es vier Beraterinnen im Landkreis. Mit der Einrichtung der dritten Beratungsstelle im Landkreis Gotha haben nunmehr alle hilfesuchenden Eltern die Möglichkeit, sich den Weg nach Gotha oder Waltershausen zu ersparen. „Der Landkreis hält damit ein nahezu flächendeckendes Beratungsnetz von Familienhebammen vor“, bilanziert Landrat Konrad Gießmann.

Hebammensprechstunde in der Beratungsstelle Ohrdruf, Zimmerstraße 3, dienstags von 14 bis 16 Uhr. Mütter- und Väterberatung Gotha, Südstraße 15, und Waltershausen, Heinrich-Heine-Straße 76, jeweils mittwochs von 13 bis 15 Uhr.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.