Kontrolle auf der A9: Ohne Transportgenehmigung unterwegs

Eisenberg.  13 Abfall- und Gefahrguttransporter hat die Polizei am Dienstag an der A9 bei Eisenberg unter die Lupe genommen. Dabei mussten die Beamten mehrere Anzeigen fertigen.

Auf der Autobahn A 9 in Fahrtrichtung Berlin haben Beamte von Polizei sowie vom Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz am Dienstag Abfall- und Gefahrguttransporter kontrolliert (Archivfoto).

Auf der Autobahn A 9 in Fahrtrichtung Berlin haben Beamte von Polizei sowie vom Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz am Dienstag Abfall- und Gefahrguttransporter kontrolliert (Archivfoto).

Foto: Fabian Klaus

Bei einer Großkontrolle an der A9 zwischen Eisenberg und Bad Klosterlausnitz hat die Polizei am Dienstag 13 Abfall- und Gefahrguttransporter unter die Lupe genommen. Gravierende Verstöße wurden nach den Worten von Jens Meisegeier, Leiter der Kontrollgruppe gewerblicher Personen- und Güterverkehr bei der Autobahnpolizeiinspektion, zwar nicht festgestellt. Trotzdem mussten mehrere Anzeigen gefertigt und Ordnungswidrigkeiten geahndet werden: So konnte einer der Fahrer nicht die erforderliche Genehmigung für den Transport von Abfällen vorweisen (Verstoß gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz), während ein zweiter den Nachweis dafür schuldig blieb, wo er seine Fracht geladen hat und welches der Zielort war. Ein drittes Fahrzeug wies diverse technische Mängel auf, die der Fahrer nun binnen zehn Tagen abstellen muss. Ein Fahrer war zwar - wie eine Prüfung ergab - im Besitz eines speziellen Führerscheins, er konnte das Papier aber nicht vorlegen. Bemängeln mussten die Beamten außerdem in jeweils einem Fall die nicht ordnungsgemäße Kennzeichnung und Ladungssicherung von Gefahrguttransporten.

Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten

Beim Auslesen der Fahrerkarten entdeckte die Autobahnpolizei ferner mehrere Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten, so dass in einem Fall eine Anzeige gefertigt und in sechs Fällen eine Ordnungswidrigkeit geahndet werden mussten. Dabei ans Tageslicht kamen obendrein sechs Geschwindigkeitsüberschreitungen, allerdings alle im geringfügigen Bereich. An der Kontrolle in Fahrtrichtung Berlin waren auch Mitarbeiter des Thüringer Landesamtes für Umwelt, Bergbau und Naturschutz, des Thüringer Landesverwaltungsamtes sowie der Abfallbehörde der Landesdirektion Sachsen beteiligt.

In der Gegenrichtung wurden in Höhe des Parkplatzes Kuhberg Pkw und Transporter kontrolliert - die Ergebnisse lagen bei Redaktionsschluss noch nicht vor. Die Kontrolle wurde diesmal nicht von einer Geschwindigkeitskontrolle flankiert, nachdem vor Kurzem eine Messeinrichtung zerstört worden war.

Das könnte Sie auch interessieren: