MDR: Grab der Dunkelgräfin wird geöffnet

Hildburghausen. Das Geheimnis der ominösen Dunkelgräfin in Hildburghausen soll nun gelüftet werden. Zu Forschungszwecken wurde am Montag die Öffnung ihres Grabes vorbereitet, wie MDR Thüringen mitteilte.

Auf dem Schulersberg in Hildburghausen befindet sich das Grab der "Dunkelgräfin". Sie starb am 25. November 1837 im Alter von 58 Jahren. Ihr Schicksal beschäftigt heute noch viele Forscher. Foto: Marco Kneise.

Auf dem Schulersberg in Hildburghausen befindet sich das Grab der "Dunkelgräfin". Sie starb am 25. November 1837 im Alter von 58 Jahren. Ihr Schicksal beschäftigt heute noch viele Forscher. Foto: Marco Kneise.

Foto: zgt

Der Sender initiiert das Forschungsprojekt, um möglicherweise eines der letzten Rätsel der Thüringer Geschichte zu lösen. Geklärt werden soll mit den Grabungen ab diesem Dienstag, ob es sich bei der Toten im Grab am Hildburghäuser Schulersberg tatsächlich um Marie Thérèse handelt - die Tochter des 1793 hingerichteten französischen Königs Ludwig XVI.

Als "Dunkelgräfin" wurde die Unbekannte bezeichnet, weil sie stets tief verschleiert gewesen sein soll, um nicht erkannt zu werden. Die Graböffnung, für die eine Genehmigung vorliege, werde von einem Fachbetrieb für Steinmetzarbeiten und dem Bauhof der Stadt Hildburghausen unterstützt.

Der Stadtrat hatte 2012 mehrheitlich die Zustimmung zur Graböffnung erteilt. Gegner des Vorhabens gründeten daraufhin eine Bürgerinitiative. Diese setzte ein Bürgerbegehren durch, bei dem allerdings die erforderliche Beteiligung verfehlt wurde.

Der MDR will die Untersuchungen in einer Fernsehdokumentation öffentlich machen.