Berlin. Moderator und Astrophysiker Harald Lesch erklärt, warum der Blick in den Himmel die Erde retten könnte und Außerirdische uns meiden.

Der Wissenschaftsjournalist Harald Lesch bringt mit der ZDF-Sendung „Leschs Kosmos“ seit vielen Jahren aktuelle Forschungsthemen in die deutschen Wohnzimmer. Sein Herzensthema aber ist das Universum. Der 63-Jährige ist Professor für Theoretische Astrophysik an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Gemeinsam mit seiner Frau, der Astrophysikerin Cecilia Scorza-Lesch, und dem Astronomiehistoriker Arndt Latußeck hat er nun ein Buch über die Milchstraßegeschrieben („Die Entdeckung der Milchstraße“, C. Bertelsmann).