15. Auflage vom internationalen Neujahrsfest

Weimar.  Rund 100 Menschen aus 20 Ländern gestalten am 25. Januar in der Weimarhalle das Programm beim 15. interkulturellen Neujahrsfest.

In der Weimarhalle steigt am 25. Januar das interkulturelle Neujahrsfest.

In der Weimarhalle steigt am 25. Januar das interkulturelle Neujahrsfest.

Foto: Maik Schuck

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seine 15. Auflage erlebt am 25. Januar das interkulturelle Neujahrsfest des Weimarer Ausländerbeirates. Die Vorbereitung sei schwierig gewesen, weil so viele Menschen in der Weimarhalle auftreten wollten, erläuterte Carlos Tapia, der dem Gremium angehört. Letztlich wurden aus dem großen Angebot 27 Auftritte ausgewählt, an denen rund 100 Menschen aus 20 Ländern beteiligt sind. Zum Programm gehören Tanz, Gesang und Theater.

Weimar sei im Gegensatz zu anderen Städten sehr offen gegenüber Ausländern, betonte Carlos Tapia anerkennend. Der Dank des Ausländerbeirates dafür gelte auch ausdrücklich der Kommunalpolitik. „Weimar ist ein gutes Beispiel für andere Städte in Deutschland“, fügte er hinzu.

Aus den Anfängen mit rund 250 Besuchern hat sich mit den erwarteten 1300 bis 1500 Gästen das größte interkulturelle Fest in Thüringen entwickelt, weiß die Ausländerbeauftragte Ulrike Schwabe. Sie verwies darauf, dass es im Foyer der Weimarhalle ein Extra-Programm für Kinder sowie 14 Infostände gibt. Hinter der Bühne – etwa beim Essen – würden 40 bis 50 „Helferlein“ den Ablauf absichern.

Der Eintritt kostet 3 Euro (Kinder unter 14 Jahre frei), Essen 5 Euro. Karten sind in den Tourist-Informationen Weimar, Erfurt und Jena sowie in der Kurverwaltung Bad Berka erhältlich.

Samstag, 25. November, Einlass ab 17.30 Uhr, Weimarhalle

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.