15 Stationen zum Lernen, Staunen und Austoben im Kurpark

Bad Berka  Bei den Waldjugendspielen des Forstamtes tummelten sich 250 Kinder in Bad Berka. Beste Klasse kam aus Tannroda

Auch an der Station „Bäume des Waldes“ Foto: Michael Grübner (3)

Foto: zgt

Die Tannrodaer Grundschüler bewiesen gestern ihre Naturverbundenheit: Sie gewannen bei den jährlichen Waldjugendspielen, die das Forstamt und die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) einmal mehr im Bad Berkaer Kurpark veranstalteten, die Gesamtwertung. Nach Platz zwei im Vorjahr entthronten die Mädchen und Jungen von der Ilm diesmal die Grundschule Isseroda, die mit hauchdünnem Abstand Platz zwei belegte. Von den Förderzentren waren diesmal nur Blankenhain und Apolda am Start – die Lindenstädter kehrten wie Tannroda den Spieß des Vorjahres um und holten sich vor der Glockenstadt die große hölzerne Sieger-Eule.

Obwohl Schöndorf einen Tag zuvor abgesagt hatte und das Team aus Legefeld kommentarlos nicht erschien, war der Tag in der Natur einmal mehr eine Großveranstaltung: 12 Gruppen mit rund 250 Kindern zogen durch den Kurpark und absolvierten 15 Stationen, an denen die Viertklässler und Förderschüler sowohl etwas lernten als auch in Wettbewerben Punkte sammelten. „Den meisten Spaß hatten sie dort, wo sie sich austoben und bewegen mussten“, beobachtete der Bad Berkaer Forstamtsleiter Jan Klüßendorf. Holzsägen und -stapeln, Zapfen werfen oder balancieren – das kam an. Klüßendorf machte sein komplettes Team mobil: Rund 40 Thüringenforst-Mitarbeiter betreuten die Stationen und absolvierten als Gruppenbegleiter die Tour mit. Nur eine Station hatte traditionell mit Bernd Wienrich ein SDW-Mann unter seinen Fittichen: „Späher“, hier ging es darum, Tier- und Vogelarten zu finden und richtig zu benennen.

„Abwechslung ist wichtig, damit die Konzentration der Kinder drei Stunden lang erhalten bleibt“, weiß Klüßendorf. Er blickte am Ende fast nur in lächelnde Gesichter. Zur Belohnung am Ende gab es Bockwürste und Getränke für alle, spendiert vom Forstamt mit Unterstützung von Sponsoren.

Förderzentren: 1. Blankenhain 150 Punkte, 2. Apolda 128. Grundschulen: 1. Tannroda 139, 2. Isseroda 137, 3. Bad Berka 4b 136, 4. Kranichfeld 4a 135, 5. Blankenhain 134, 6. Kranichfeld 4b 134, 7. Bad Berka 4a132, 8. Rastenberg 131, 9. Mellingen 130, 10. Buttstädt 129.

Zu den Kommentaren