Agentur Goldwiege gibt Urbräu ein Bauhaus-Kleid

Weimar  In jedem normalen Kasten Ehringsdorfer Urbräu versteckt sich eines der fünf Sonderetiketten

Gebietsverkaufsleiter Sascha Budnik mit dem Ehringsdorfer Urbräu im Bauhaus-Kleid.

Gebietsverkaufsleiter Sascha Budnik mit dem Ehringsdorfer Urbräu im Bauhaus-Kleid.

Foto: Michael Baar

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Er verneigte sich vor dem 90-Jährigen und vor van de Veldes 150. Geburtstag. Das 100-jährige Gründungsjubiläum des Bauhauses wollte Nikolaus Wagner deshalb nicht verstreichen lassen. Seine Brauerei Weimar-Ehringsdorf widmet auch dem Bauhaus-Jubiläumsjahr ein Sonderdesign für sein Bier.

Zum 90. Bauhaus-Geburtstag waren es noch drei Etiketten aus drei Büros. Zum 150. des belgischen Designers ließ die Brauerei vier Etiketten-Varianten entwerfen. Für das Hundertjährige des Bauhauses aus Weimar sind es nun fünf. Sie kommen wie schon bei van de Velde aus der Weimarer Agentur Goldwiege und sind im Gegensatz zu den Vorgängern weder besonders bunt noch besonders verspielt, sondern eher schlicht und sachlich gehalten. Und mit einem Augenzwinkern versehen.

Der Text, den Philipp Wiegandt den Etiketten gab, lautet nämlich selten so, wie er von Schriftbild her scheint. Aus dem bekannten Motto „Das Bauhaus kommt aus Weimar“ wird das abgewandelte „Das Brauhaus kommt aus Weimar“. Es heißt nicht „Einheit von Handwerk und Kunst – das Bauhaus“, sondern „Einheit von Handwerk und Kunst – das Brauhaus“. Und „100 Jahre Bauhaus“ stehen neben „179 Jahre Brauhaus“.

Bauhaus und Brauhaus haben durchaus ihre Verbindungen. Brauerei-Inhaber Nikolaus Wagner ist von der Überlieferung überzeugt, dass die Bauhäusler auch seit 1919 zum Bierholen nach Ehringsdorf gelaufen sind. Die Bauhaus-Meister Feininger, Klee, Moholy-Nagy und Schlemmer kehrten zudem gern im „Ilmschlösschen“ ein, das nur wenige Hundert Meter entfernt in Oberweimar liegt.

Für die Verbreitung der Sonderedition greift die Brauerei auf jene Methode zurück, die bereits bei van de Velde gut ankam: In jedem Kasten Ehringsdorfer Urbräu, der derzeit ausgeliefert wird, steckt eine Flasche mit einem der fünf Sonderetiketten und einem roten Kronkorken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.