„Akzeptanz“ für Näher in Mechterstädt

Mechterstädt  Integrationsfirma erhält Auszeichnung

Die Gläserne Nähmanufaktur hat den zweiten Platz bei der Vergabe des Thüringer Unternehmenspreises „Akzeptanz“ belegt. Das teilte Andreas Nürnberger, Geschäftsführer der Integrationsfirma InDiGo gGmbH Mechterstädt mit. Er nahm die Ehrenurkunde für die Nähmanufaktur entgegen, die unter dem Dach der Integrationsfirma arbeitet.

In der Gläsernen Nähmanufaktur werden Röcke, Blusen, Hosen und andere Kleidungsstücke für Damen und Kinder verkauft. Bei der Herstellung können die Besucherinnen und Besucher den Näherinnen über die Schulter schauen.

Unter dem eigenen Modelabel „OHO“ werden Unikate entworfen, produziert und vertrieben und zwar von Menschen mit und ohne Behinderungen. Genäht wird nach Entwürfen von Modedesignern.

Die Lebenshilfe Thüringen zeichnet mit dem „Akzeptanz“-Preis seit 2010 Unternehmen aus, die Menschen mit Behinderung die Teilhabe an Arbeit ermöglichen.

Gefördert wird der Preis in Höhe von 3000 Euro von der Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.