Alle Thüringer brauchen bald Rauchmelder

Die neue Bauordnung sieht die schrittweise Nachrüstung von Rauchmeldern in allen Wohnungen Thüringens in den nächsten sieben Jahren vor.

Rauchmelder können Leben retten. Foto: Torsten Silz/dapd

Rauchmelder können Leben retten. Foto: Torsten Silz/dapd

Foto: zgt

Erfurt. Der Einbau von Rauchmeldern wird in Thüringen bald zur allgemeinen Pflicht. Dies bestätigte Thüringens Bauminister Christian Carius (CDU) auf Anfrage unserer Zeitung.

Eine entsprechende neue Bauordnung gelte ab Anfang des nächsten Jahres, so der Minister. Sie sieht unter anderem vor, dass sämtliche Wohnungen bis 2020 mit derlei Geräten ausgerüstet werden.

Bislang waren Rauchmelder nur bei Neu- oder Umbauten vorgeschrieben. Jetzt müssen auch bestehende Wohnungen nachgerüstet werden. In der aktualisierten Landesbauordnung heißt es: "In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils einen Rauchwarnmelder haben."

Im Gegensatz zu Brandmeldern, die über Datenleitungen Brandausbrüche direkt an die Feuerwehr melden sollen, haben die Heimrauchmelder die Aufgabe, durch einen Warnton Personen vor Ort vor möglichen Bränden zu warnen.

Diese Geräte kosten im Schnitt zwischen zehn und 30 Euro, sie sind batteriegetrieben und selbst von Laien leicht zu installieren.

Allerdings gab es in den letzten Jahren erhebliche Probleme mit Billiganbietern. So wurde in Deutschland bereits 2004 bekannt, dass es sich bei einer großen Anzahl von Rauchmeldern um wirkungslose, in China hergestellte Produktimitate mit gefälschten Prüfsiegeln gehandelt hat. Diese Melder waren zum Preis von drei bis vier Euro verkauft worden.

Die Anschaffung von brauchbaren Geräten zahlt sich laut Feuerwehr-Experten aus. So sank dort, wo in Deutschland eine Rauchmelderpflicht eingeführt wurde, die Zahl der Todesfälle bei Bränden um etwa die Hälfte. In etlichen Bundesländern gibt es bereits eine umfassende Rauchmelderpflicht.

Noch immer sterben ungefähr 350 Menschen im Jahr bei Wohnungsbränden. Besonders Schlafende sind gefährdet, weil sie einen Brand nicht schnell genug bemerken. Sie können leicht von Flammen überrascht werden. Die Rauchmelder, so die Feuerwehren, dienen sowohl dem Personen- als auch dem Sachschutz.

Inzwischen gibt es in Deutschland sogar schon einen "Rauchmeldertag", der immer jährlich an einem Freitag, dem 13., ausgerufen wird. Das Motto: "Freitag, der 13., wird Ihr Glückstag, wenn Sie heute einen Rauchmelder kaufen."

Ratgeber-Telefon: Mit dem Vermieter über Rauchmelder sprechen

Lebensretter Rauchmelder

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.