Rittersdorf. Die Vereinsgemeinschaft eröffnete mit ihrem 23. Faschingsprogramm die närrische Hochsaison auf der Rittersdorfer Höh’

Was haben sie oben auf dem Berg zuletzt nicht alles bemüht: Angst und Schrecken, das Mittelalter oder auch die fünf Jahreszeiten. Da war es Zeit, endlich einmal das eigene Dorf ins Zentrum der Aufmerksamkeit zu rücken: „Dinge gibt’s, die gibt’s gar nicht!“ So dachten Daniela Hause-Merten und Birgit Huschke, als sie in den Rollen von Jutta und Erika auf der Suche nach ihren Männern den 458 Meter hoch gelegenen Ort durchkämmten.