Liverpool. Auch 2023 bestimmen beim ESC die Zuschauer und Jurys gemeinsam den Sieger. Wir erklären, wie die Punktevergabe heute Abend abläuft.

  • Wer gewinnt den ESC 2023? Das bestimmen Zuschauer und Jurys gemeinsam
  • Die Hälfte der Punkte vergeben die Experten, die andere Hälfte die Fans
  • Wie genau die Punktevergabe abläuft und wie das Voting funktioniert, lesen Sie hier

Mehrfach wurde das Voting-System des Eurovision Song Contests in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten überarbeitet. Waren es zunächst nur Jurys, die Punkte vergaben, wurden diese zunächst zeitweise abgeschafft und durch ein Televoting ersetzt. Doch nachdem sich viele Nachbarländer Punkte "zuschoben", wurden die Jurys wieder eingeführt.

Auch 2023 werden also Expertinnen und Experten mitentscheiden, wer den ESC am Ende gewinnt. Doch sie haben weniger Einfluss als noch ein Jahr zuvor. Und auch die Zuschauerinnen und Zuschauer haben ein Wörtchen mitzureden. Wie genau das Voting funktioniert, erklären wir hier.

Voting im ESC-Finale: Wer bestimmt den Sieger?

Beim Eurovision Song Contest darf jedes teilnehmende Land Punkte vergeben. Das gilt auch für die Staaten, deren Beiträge bereits in den Semifinal-Shows ausgeschieden sind. Innerhalb des Landes kommen die Hälfte der Punkte von einer Jury und die Hälfte von den Zuschauern. Vergeben werden die Punkte nach Land:

  • Jeder teilnehmende Staat darf 116 Punkte vergeben.
  • Über die Verteilung von 58 Punkten entscheidet eine Jury, über die anderen 58 das Televoting.
  • Sowohl die Jury als auch die Zuschauer vergeben an ihren Favoriten 12 Punkte.
  • Der Beitrag, der die zweitmeisten Anrufe erhalten hat, erhält 10 Punkte. Gleiches gilt für den zweiten Favoriten der Jury.
  • Danach werden je zweimal 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, und 1 Punkte vergeben.

Wichtig ist: Kein Land kann sich selbst Punkte geben. Nachbarn und befreundeten Staaten Punkte zuzuschieben hat beim ESC dagegen fast Tradition. Zwar sollte dem mit der Wiedereinführung der Jurys entgegengewirkt werden, doch Jahr für Jahr zeigen Länder wie Zypern und Griechenland oder Albanien und Italien, dass auch die vermeintlichen Musikexperten nicht frei von nationalen Affinitäten entscheiden.

ESC 2023: So werden die Punkte im Finale verkündet

Ausführlich wird in der Final-Show verkündet, wie die jeweiligen nationalen Jurys abgestimmt haben. Dafür wird live in jedes einzelne Land geschaltet. Für den ersten Platz gibt es dann die berühmten 12 Punkte. Im Anschluss an die Jury-Wertungen werden die Punkte der Zuschauer verkündet. Dabei wird nach und nach bekanntgegeben, wie viele Punkte ein Land von den Zuschauern insgesamt erhalten hat.

Die Punkte, die zum Beispiel Deutschland von allen Ländern im Televoting erhalten hat, werden also addiert und zusammen verkündet. Es gehen also nicht "12 Punkte an", sondern "Song X hat von den Zuschauern insgesamt X Punkte erhalten". Diese Punkte werden während der Verkündung zu den Punkten der Jury nach der Gewichtung hinzugezählt. Wer am Ende dieses Prozesses die meisten Punkte hat gewinnt den ESC. Wie viele Punkte Gewinnerinnen oder Gewinner der vergangenen Jahre erhalten haben, zeigt unsere Tabelle.

Das waren die letzten Gewinner beim Eurovision Song Contest

JahrLandInterpret/InterpretinTitelPunkte
2022UkraineKalush Orchestra"Stefania"631
2021ItalienMåneskin"Zitti e buoni"524
2020ESC wegen der Corona-Pandemie entfallen
2019NiederlandeDuncan Laurence"Arcade"498
2018IsraelNetta"Toy"529
2017PortugalSalvador Sobral"Amar pelos dois"758
2016UkraineJamala"1944"534
2015SchwedenMåns Zelmerlöw"Heroes"365
2014ÖsterreichConchita Wurst"Rise Like A Phoenix"290
2013DänemarkEmmelie de Forest"Only Teardrops"281

Deutlich zu sehen ist, dass ab dem Jahr 2016 deutlich mehr Punkte vergeben wurden als zuvor. Das liegt daran, dass vorher jedes Land maximal 58 Punkte verteilen konnte. Seit 2016 werden Jury- und Zuschauer-Punkte aber getrennt vergeben, wodurch sich die Anzahl verdoppelte.

Von ihrem Pult aus vergeben die Moderatorinnen des ESC, im Bild Julia Sanina (l.) und Hannah Waddingham, die Punkte
Von ihrem Pult aus vergeben die Moderatorinnen des ESC, im Bild Julia Sanina (l.) und Hannah Waddingham, die Punkte © Byrne/PA Wire/dpa

Eurovision Song Contest: So läuft das Voting in den Semifinal-Shows

In den beiden Semifinal-Shows läuft die Punktevergabe etwas anders. Denn dabei gibt es keine Jurys – allein die Zuschauer entscheiden, wer ins Finale einzieht. Diese Regelung ist 2023 neu.

Und auch bei der Verkündung der Punkte gibt es Unterschiede. In den Halbfinal-Shows werden keine Punkte genannt, sondern lediglich die Länder verkündet, die es ins Finale geschafft haben. Deutschland, dass als einer der größten Geldgeber neben Frankreich, Spanien, Italien und Großbritannien zu den sogenannten "Big Five" gehört, ist übrigens automatisch für das Finale qualifiziert. (fmg)