Auf Spur N mit dem Zug durch Japan fahren

Emleben  Modellbahnausstellung der Interessengemeinschaft Hirzbergbahn präsentiert das schönste Hobby von Alt und Jung im Emleber Bürgerhaus.

Mit einer japanischen Anlage zogen Tobias Forkel, Joachim Jantsch, Tibor Szepessy, Patrick Nagel und Ulli Liedtke (von links) die Modellbahnfans an.

Mit einer japanischen Anlage zogen Tobias Forkel, Joachim Jantsch, Tibor Szepessy, Patrick Nagel und Ulli Liedtke (von links) die Modellbahnfans an.

Foto: Conny Möller

Wie im japanischen Tokio rauschte ein Hochgeschwindigkeitszug durch die Halle des Emleber Bürgerhauses und sorgte für großes Interesse bei den Eisenbahnfans. Die kamen am vergangenen Wochenende bei der Modellbahnausstellung, die von der Interessengemeinschaft Hirzbergbahn Georgenthal veranstaltet wurde, voll auf ihre Kosten.

Kleine und große Modellbahnanlagen mit verschiedenen Spurgrößen lockten Bahnfreunde aus ganz Thüringen und darüber hinaus. Ein Großteil von ihnen reiste sogar mit dem Zug an. Eigens für die beiden Ausstellungstage hatte die IG Hirzbergbahn einen historischen Triebwagen der Deutschen Reichsbahn zwischen Gotha und Emleben auf die Schienen gebracht.

Im Bürgerhaus indes konnten Modellbahnen in verschiedenen Landschaften betrachtet werden. Da schnaufte eine Dampflok schneebedeckte Berge empor, drehten Güterzüge ihre Kreise durch ein Industriegebiet oder präsentierten sich farbenfrohe Modell-Landschaften in einem ausrangierten Fernseher. Kinder und Jugendliche konnten ihre Geschicklichkeit bei einem Rangierspiel unter Beweis stellen. Hier musste eine Lok an vier Wagen gekoppelt werden, die auf unterschiedlichen Gleisen standen.

Doch im Mittelpunkt der Ausstellung stand die große Anlage der Interessengemeinschaft Nippon, die fast sieben Meter lang war. Die IG, dazu gehören Tobias Forkel, Patrick Nagel, Ulli Liedtke, Tibor Szepessy und Joachim Jantsch, war das erste Mal in Emleben dabei. Sie zeigten sich begeistert von der Atmosphäre und dem Interesse des Publikums. In den letzten drei Jahren haben sie die Module ihrer japanischen Anlage gebaut. Noch ist nicht alles perfekt, doch viele Details sind erkennbar, wie Reisfelder, Fernsehturm Skytree oder die typischen japanischen Häuser.

Ihre japanischen Modellbahnzüge stammen original aus Japan und fahren auf der Spur N. Die ist mit neun Millimetern Spurweite die zweitkleinste. Die kleinste Spur T weist drei Millimeter auf.