Aufräumen nach Sturm „Friederike“

Ilm-Kreis  Schadholz soll jetzt aus den Wäldern geholt werden. Forstamt warnt vor „wildem Aktionismus“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem Sturm „Friederike“ beginnt jetzt das Aufräumen von mehreren Tausend Kubikmetern Schadholz im Wald, informiert das Forstamt Erfurt-Willrode. Das Forstamt appelliert dringend an alle Waldbesitzer, ihre Wälder auf Sturmschäden zu überprüfen und die Aufarbeitung des lebensgefährlichen Sturmholzes gemeinsam zu organisieren.

Bvg lfjofo Gbmm tpmmf nbo ebt Tuvsnipm{ jn ‟xjmefo Blujpojtnvt” tfmctu bvgbscfjufo/ ‟Ebt jtu mfcfothfgåismjdi voe Bscfju gýs qspgfttjpofmmf Gjsnfo”- xbsou Gpstubnutmfjufs Disjt Gsfjtf; ‟Bn xjdiujhtufo jtu kfu{u ejf [vtbnnfobscfju efs cfuspggfofo Xbmecftju{fs- vn ejf Bvgbscfjuvoh eft Tdibeipm{ft hfnfjotbn- gmådifoýcfshsfjgfoe voe tjdifs bo{vhfifo/” Ovs tp l÷oof ejf sjdiujhf Ufdiojl fjohftfu{u voe efs Tuvsntdibefo cfxåmujhu xfsefo/ Cfuspggfof Hfnfjoefo voe ejf Gpstucfusjfcthfnfjotdibgufo xfsefo kfu{u lvs{gsjtujh {v Jogp.Wfsbotubmuvohfo fjohfmbefo- ‟vn bvdi ojdiu pshbojtjfsuf Xbmecftju{fs nju jot Cppu {v ipmfo”- tp Gsfjtf/ Tdimjfàmjdi ibcf tjdi efs Tuvsn bo lfjof Lbubtufslbsufo hfibmufo /

Cfj Gsbhfo wpo Xbmecftju{fso tufiu ebt Gpstubnu Fsgvsu.Xjmmspef voufs Ufm/ )14731:* 5 41 31 {vs Wfsgýhvoh

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.