Auszeichnung bei Lichter-Filmfest

Gotha  Praunheim-Streifen auch in Gotha gedreht

Die Weltpremiere des Films „Männerfreundschaften“ fand am Mittwoch beim Frankfurter Lichter-Filmfest statt und erhielt dort in der Kategorie „Bester regionaler Langfilm“ den ersten Preis.

Gothas Oberbürgermeister Knut Kreuch (SPD) und Marco Karthe, Direktor Kommunikation und Bildung der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha, beglückwünschten Regisseur Rosa von Praunheim zu diesem Preis und luden ihn zu einem Besuch nach Gotha ein.

Wie schwul war Goethe? Und wie sieht es mit seinen Zeitgenossen aus? Inspiriert von Robert Tobins „Warm Brothers – Queer Theory and the Age of Goethe“ geht Rosa von Praunheim in seinem neuesten Film diesen und anderen Fragen nach. In einer Mischung aus Schauspiel-Workshop und gespielten Szenen zeigt der Film in abwechslungsreicher Form, welche Rolle die Homoerotik rund um 1800 spielte.

Einige Szenen dieses Films wurden im Schloss Friedenstein und zum Barockfest im vergangenen Jahr gedreht. Mit dem schillernden Herzog Emil August von Sachsen-Gotha-Altenburg gab es jene Persönlichkeit, die zwischen dem strengen höfischen Leben und der persönlichen Freiheit schwankte und dabei auch gern die gesellschaftlichen Grenzen überschritt.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.