Begehrter Waldkindergarten

Ilfeld  18 Anmeldungen liegen vor. Für Harztor-Kinder soll kein höherer Gastbeitrag fällig werden

Der neue Waldkindergarten sorgt schon vor seinem Start am 1. April für Schlagzeilen. 18 Kinder seien bereits angemeldet, informierte Kai Liebig (UWL) den Gemeinderat. Damit sei die eine zunächst geplante Gruppe voll. Doch würden sich wieder freie Kapazitäten ergeben, wenn die Vorschüler im August in die Grundschule wechseln. Und derer gebe es einige, so Liebig.

Der Waldkindergarten soll zunächst als eine Gruppe Teil des Nordhäuser Jugendsozialwerk-Kindergartens „Ida Vogeler Seele“ sein. Die Kinder fahren mit ihren Betreuern täglich mit der Straßenbahn nach Ilfeld, ihr Stammgebiet soll hier der Burgberg sein.

Auf die Frage eines Gemeinderats nach der Versicherungspflicht der Gemeinde erklärte Bürgermeister Stephan Klante (CDU), diese sei schon jetzt erhöht. Im Auftrag der Gemeinde fertige der Forst zwei Mal im Jahr ein Gutachten an. Davon abgesehen müsse sich jeder über die Gefahren im Wald im Klaren sein.

Mehrkosten entstünden der Gemeinde Harztor durch den Waldkindergarten nicht, reagierte Klante auf eine Frage von Ulrich Wilke (UWL). Kai Liebig erklärte, weil die Waldkindergartengruppe Teil eines Nordhäuser Kindergartens sei, würde für Kinder aus Harztor eigentlich der höhere Gastbeitrag fällig werden. Hierzu stünden jedoch noch Beratungen mit dem Bürgermeister und dem Kindergartenleiter aus. Ziel sei, den Kindern den Zugang zu gleichen Konditionen zu ermöglichen. Für die Gemeinde soll alles „kostenneutral“ sein.

Zudem äußerte Liebig – einer der maßgeblichen Initiatoren für den unkonventionellen Kindergarten – die Hoffnung, dass sich aus der Waldkindergartengruppe ein eigenständiger Kindergarten in Harztor entwickeln könnte.

Nicht zuletzt ging er auf die Auswahl des „Unterschlupfes“ bei extremem Wetter ein: Dafür wird der Ilfelder HSB-Bahnhof angemietet. Auch das zurzeit in weiten Teilen leerstehende Schützenhaus habe zur Debatte gestanden, doch sei dieses viel zu groß und nicht so gut zu beheizen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.