Beim Nordhäuser Rolandsfest geht es nicht ohne Zumba

Nordhausen  Eine Gruppe von sieben Trainern heizt schon seit 2013 dem Nordhäuser Publikum ein. Kein Auftritt ist wie der andere.

Sieben Zumba-Trainer, darunter Michaela Bosse und Conny Schmidt (vorne, dritte und vierte von links), werden wieder gemeinsam mit einigen ihrer Kursteilnehmer auch beim diesjährigen Rolandsfest vom 14. bis 16. Juni auftreten.

Sieben Zumba-Trainer, darunter Michaela Bosse und Conny Schmidt (vorne, dritte und vierte von links), werden wieder gemeinsam mit einigen ihrer Kursteilnehmer auch beim diesjährigen Rolandsfest vom 14. bis 16. Juni auftreten.

Foto: Zumbagruppe

Dass die Nachfrage nach Zumba so lange anhält, hätten sie selbst auch nicht gedacht, sagen Michaela Bosse und Conny Schmidt übereinstimmend. Die beiden Nordhäuserinnen haben sich 2010 in Stuttgart zu Zumba-Trainern – auch Instruktoren genannt – ausbilden lassen. Seitdem geben sie Kurse, Conny Schmidt im Fitnessstudio Carpe Diem und Michaela Bosse an der Volkshochschule. Und beide Trainerinnen haben festgestellt: Das Interesse ist ungebrochen. „Es kommen nicht nur welche in die Kurse, die immer mit dabei sind, sondern es sind auch immer wieder neue Gesichter dabei“, sagt die 36-jährige Michaela Bosse. Und auch bei Conny Schmidt gibt es ab und an Teilnehmer, die Zumba noch nicht kennen und es gerne ausprobieren wollen.

Das Fitness-Konzept wurde vom Tänzer und Choreographen Alberto „Beto“ Perez in Kolumbien in den 1990er Jahren kreiert und kombiniert Aerobic mit lateinamerikanischen sowie internationalen Tänzen. Wer Zumba ebenfalls noch nicht kennt und sich davon mal einen kleinen Eindruck verschaffen möchte, der hat dazu beim 51. Rolandsfest vom 14. bis 16. Juni die Gelegenheit. Denn dort haben neben Conny Schmidt und Michaela Bosse auch die Trainer Matthias Beckert, Theresa Kirchner, Ann-Sophie Müller, Anica Fuhrmann und Britta Bischoff gemeinsam mit einigen ihrer Kursteilnehmer insgesamt vier Auftritte.

Die Gruppe eröffnet traditionell am Freitag die DJ-Meile in der Kranichstraße, auf der sie auch am Samstag zu sehen sein wird. „Wir werden einen Mix aus typischen Zumbaliedern und 90er-Jahre-Hits tanzen“, macht die 35-jährige Conny Schmidt neugierig. Die Zumba-Darbietung wird zudem auf der Bühne am Rathaus sowie in der Promenade gezeigt. Seit 2013 gehören die Auftritte der Gruppe nun schon zum festen Programm des Stadtfestes. „Ein Freund hat uns damals auf die Idee gebracht, beim Rolandsfest zu tanzen“, so Conny Schmidt. Diese Tradition sei bis heute aufrechterhalten worden.

Die Outfits für die Auftritte organisiert sich die Gruppe selbst. Jedes Jahr überraschen die Zumbatänzer das Publikum mit neuen Sachen. Conny Schmidt kann sich noch genau an das allererste Outfit erinnern: „Damals trugen wir weiße Hosen und hellblaue Shirts.“ Worauf die Wahl dieses Jahr gefallen ist, will die Nordhäuserin noch nicht verraten. Nur soviel lässt die 35-Jährige durchblicken: „Dieses Mal gehören Pailetten in grün-blau zu unserem Outfit.“ Um das Styling hat sich wie schon in den Jahren zuvor Theresa Kirchner, die ebenfalls festes Mitglied der Tanzgruppe ist, gekümmert. „Sie bedruckt unsere T-Shirts und Hosen“, erläutert Conny Schmidt. Darauf hat sich Theresa Kirchner auch beruflich spezialisiert, betreibt das Unternehmen Reezadesign.

Mit dem Training haben die Frauen und ihr „Hahn im Korb“ bereits im März begonnen. Es stellt immer eine Herausforderung dar, wie die beiden Trainerinnen Conny Schmidt und Michaela Bosse betonen: „Nicht zu jedem Training sind alle da.“ Doch die Gruppe ist Profi genug, um pünktlich bis zum Rolandsfest die Choreographie auch verinnerlicht zu haben. Natürlich vertanzen sie sich auch einmal, räumen Conny Schmidt und Michaela Bosse ein. Doch das würden die wenigstens merken.

Ist sonst in all den Jahren schon einmal etwas Schlimmeres passiert? Die Nordhäuserinnen müssen nicht lange überlegen. Vor einigen Jahren habe es bei einem Auftritt auf der Theaterbühne einen Schreckmoment gegeben. „Da war die Bühne nicht richtig verschraubt. Da haben auch die Blumengestecke vorne am Bühnenrand wie bei einem Erdbeben gewackelt“, schildert Conny Schmidt diesen Augenblick. Glücklicherweise sei nichts passiert.

Neben dem Rolandsfest tritt die Zumbagruppe auch bei anderen Veranstaltungen wie Fasching, dem Sommerfest der Lebenshilfe, Vereinsfeiern oder privat bei Geburtstagen auf. „Oft ergeben sich auch Auftritte bei der ein oder anderen Veranstaltung“, so Michaela Bosse.