Bundespräsident Steinmeier für ZDF-Weihnachtskonzert in Eisenach [Update]

Eisenach  „Es müsste mehr Eisenachs geben“, befand Frank-Walter Steinmeier Freitagabend in der Georgenkirche in der Wartburgstadt. Schließlich, so fuhr der Bundespräsident während der Aufzeichnung des Festkonzertes „Weihnachten mit dem Bundespräsidenten“ fort, lasse sich in Eisenach doch deutsche Demokratiegeschichte erleben.

Weihnachtsgottesdienst mit dem Bundespräsidenten in der Georgenkirche.

Weihnachtsgottesdienst mit dem Bundespräsidenten in der Georgenkirche.

Foto: Jensen Zlotowicz

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vom Wartburgfest bis zu den Friedensgebeten 1989 hätten die Menschen in Eisenach, so Steinmeier gezeigt, dass es sich lohne für Demokratie einzutreten. Das sei neben den beiden großen Namen Bach und Luther der wichtige Grund gewesen, das Konzert in Eisenach aufzuzeichnen. „Und der Blick in diese Kirche spricht für sich selbst“, sagte er im Gespräch mit Moderator Johannes B. Kerner.

Das Konzert, das am Heilig Abend um 18 Uhr im ZDF ausgestrahlt wird, war ein buntes Programm aus Gesprächen, Lesungen und vor allem Musik. Im Anschluss daran hatte der Bundespräsident noch ehrenamtliche Bürger aus ganz Thüringen, aber mit einem Schwerpunkt natürlich aus Eisenach und Umgebung zu einem Empfang in das Stadtschloss geladen.

Zum einstündigen Konzert erschienen 230 geladene Gäste, darunter Ministerpräsident Bodo Ramelow, Landesbischöfin Junkermann und Oberbürgermeisterin Katja Wolf.

Nach dem Konzert besuchte die Gäste den Weihnachtsmarkt und das Stadtschloss, wo sich der Bundespräsident in das Goldene Buch der Stadt Eisenach und dem Gästebuch des Museums eintrug. Bis 22 Uhr fand dann der Bürgerempfang im Rokokosaal des Schlosses statt mit etwa 250 geladenen Gästen. Steinmeier übernachtete schließlich im Lutherhotel Eisenacher Hof.

Die Polizei sicherte den Besuch mit einem Großeinsatz ab. Der Einsatz verlief störungsfrei. Es kam laut Polizei zu keinen Straftaten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren