Das Schilfwasser in Friedrichroda bekommt an der Bachstraße eine fische-freundliche Sohlgleite

Mit dem Abtransport eines Rammgerätes, das zuvor zur Baustellensicherung an einem steilen Hang benötigt wurde, und dem Verschluss eines defekten Rohres setzen am Freitag, dem 6. Juni Wasserbau-Spezialisten der Firma LTW aus Waltershausen ihre Arbeit fort.

Blick auf die Baustelle am Schilfwasser in Friedrichroda von oben.

Blick auf die Baustelle am Schilfwasser in Friedrichroda von oben.

Foto: zgt

Mit dem Abbau eines Rammgerätes und dem Verschweißen und Verschließen eines Stahlrohres, das nicht mehr benötigt wird, setzt die Firma Landschafts-, Tief- und Wasserbau aus Waltershausen (TLW) ihre Arbeiten am Schilfwasser in Friedrichroda am 7. Juni 2019 fort. Ursprünglich sollte nur die Bachsohle so umgestaltet werden, dass Fische wieder in beide Richtungen wandern können. Doch der marode Zustand der Stützmauer am hangseitigen Ufer macht eine umfangreichere Neugestaltung erforderlich. Die Stützmauer wird in Fertigteilen angeliefert, in die jedoch schon zuvor Natursteine eingelassen sind. So passt sich die neue Mauer optisch gut in die Umgebung ein. In einem weiteren Teilabschnitt wird eine Engstelle des Flussbettes ausgeweitet und eine Fußgängerbrücke zu einem Grundstück gesetzt.