Der Zauberer von Ost: Fünf zauberhafte Lieblingsorte

Zauberin Helene Anschütz verrät in ihrer neuesten Kolumne, an welchen Orten in Eisenach sie sich pudelwohl, glücklich und inspiriert fühlt.

Carolinde Müller-Wolf und Helene Anschütz sind die Verfasserinnen unserer lokalen Kolumne, die jeden Donnerstag erscheint. Foto: Katja Schmidberger

Carolinde Müller-Wolf und Helene Anschütz sind die Verfasserinnen unserer lokalen Kolumne, die jeden Donnerstag erscheint. Foto: Katja Schmidberger

Foto: zgt

Jeden Tag hetzen wir im Alltagstrott durch Eisenach. Jeden Tag schreiben wir über Eisenach. Dies geschieht oft ebenso gehetzt, wie wir uns morgens den Kaffee in unseren Porzellan-To-Go-Becher füllen und erneut durch die Stadt flitzen.

Deshalb besinnen wir uns heute mal auf die wirklich schönen Dinge. Die Orte, die wir in Eisenach lieben, die oasisch Trost spenden wie ein Spaziergang an der frischen Luft, eine Schlittenfahrt durch glitzernden weißen Schnee oder das Kinderlachen auf einem schönen Spielplatz. Unser Platz fünf geht an den Alten Friedhof am Kindergarten „Münze“. Dieser mystisch geheimnisvolle Ort war schon Kulisse für unser Schneeshooting im ersten Zauberjahr und ist der schönste innerstädtische Platz zum Schlittenfahren.

Auf dem vierten Platz liegt der Panoramaweg. . .

Ich liebe es, dort ein kleines Picknick mit Freunden oder der Familie zu machen, oder in der Silvesternacht die Stadt von oben in ihrer vollen Glitzerpracht zu sehen. Aber vor allem ist dieser Ort, finde ich, total perfekt für das erste Date.

Platz drei geht an den schönst gelegenen Spielplatz in Eisenach. Direkt am Waldrand im Johannistal bietet dieser Spielplatz eine Schaukel und jede Menge Ronja-Räubertochter-Bäume zum Klettern und Fantasieren.

Die Silbermedaille der schönsten Zauberer-Plätze bekommt der zauberhafte Kartausgarten. Im Sommer ist es doch wunderbar, durch die volle Blüte zu flanieren oder die beliebten Skulpturen zu bestaunen.

Der Blick auf die Wandelhalle, in der man nicht nur den Sonntagsspaziergang über den Flohmarkt machen kann, sondern an lauen Sommerabenden zum Glas Wein den abwechslungsreichen Bands lauschen kann. Einfach zauberhaft.

Aufs Siegertreppchen im Ranking unserer Lieblingsorte hat es der Metilstein geschafft.

Ein kleiner Spaziergang vom Zentrum der Stadt auf die Kuppe krönt die Ankunft auf diesem wunderbaren Fleckchen.

Egal, ob man allein sein will oder gute Gespräche mit Freunden braucht. Hier oben hat man das Gefühl, über allem zu stehen und man kann seine Blicke über den schönen Wald schweifen lassen und die Ruhe genießen.

Für uns deswegen die Nummer 1. Was ist euer Lieblingsort? Schreibt uns doch beim zauberervonost.com oder auch an eisenach@thueringer-allgemeine. Wir leiten eure Lieblingsorte an die Zauberinnen weiter.