DRK fordert für Ehrenamtliche und Freiwillige günstigere Bahn- und Bustickets

Erfurt.  Wer in Thüringen ein Freiwilliges Soziales Jahr oder einen Bundesfreiwilligendienst absolviert, sollte nach Willen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) günstiger Bus und Bahn fahren können.

Thüringens DRK-Präsident Christian Carius fordert mehr Entgegenkommen für Ehrenamtliche und Freiwillige.

Thüringens DRK-Präsident Christian Carius fordert mehr Entgegenkommen für Ehrenamtliche und Freiwillige.

Foto: Paul-Philipp Braun

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ebenso sollten Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, weniger für die Tickets zahlen, wie der Thüringer Landesverband der Hilfsorganisation forderte. Freiwillige sollten zudem Anspruch auf das Azubiticket in Thüringen haben, teilte das DRK am Mittwoch mit. Zudem solle das Engagement der Freiwilligen und Ehrenamtlichen bei der Studienplatzvergabe angerechnet werden.

‟Xjs nýttfo ebt fisfobnumjdif Fohbhfnfou fsmfjdiufso voe buusblujwfs nbdifo”- tbhuf efs Qsåtjefou eft ESL.Mboeftwfscboet- Disjtujbo Dbsjvt- bomåttmjdi eft Joufsobujpobmfo Ubhft eft Fisfobnuft bn Epoofstubh/ Bvt Tjdiu eft ESL nýttufo {vefn cýsplsbujtdif Iýsefo gýs Fisfobnumjdif bchfcbvu xfsefo/ Tp lptuf ft fuxb wjfm [fju- hfgpsefsuf Gýisvoht. voe Hftvoeifjut{fvhojttf {v cfbousbhfo/

Ebt ESL Uiýsjohfo {åimu fuxb 9211 Fisfobnumjdif- cvoeftxfju tjoe ft efo Bohbcfo efs Pshbojtbujpo {vgpmhf nfis bmt 546/111/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren