Ein Seismograf der Ansichten

Weimar  „Institut für LEIT_Kultur“ befragt Weimarer auf dem Frauenplan und auf dem Markt

Worin sehen Weimarer die sogenannte „Leitkultur“? Das Institut für LEIT_Kultur begann seine Befragungen gestern demonstrativ am Goethehaus.

Worin sehen Weimarer die sogenannte „Leitkultur“? Das Institut für LEIT_Kultur begann seine Befragungen gestern demonstrativ am Goethehaus.

Foto: Michael Baar

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf dem Frauenplan und am Weihnachtsmarkt sorgte das „mobile archiv“ des „Instituts für LEIT_Kultur“ gestern für Neugier bei Passanten: Unter einem Namen, der nach Parodie klingt, geben die Initiatoren vor, zum Thema Leit-Kultur zu forschen. Bisher war das in Berlin der Fall. Studenten der Bauhaus-Universität holten das Projekt nach Weimar. Hier soll über all das geredet werden, was diese sogenannte Leitkultur ausmacht. „Ziel des Instituts ist es, wie ein Seismograf, die kulturellen Bewegungen der Gesellschaft aufzuzeichnen und allgemein zugänglich zu machen und sich damit an der öffentlichen Diskussion mit aktuellen Daten zu beteiligen“, hieß es gestern. Eine Auswertung erfolge 2018.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.