Eisenach geht aus

Eisenach  Zauberin Helene in ihrer jüngsten Kolumne über die Qual der Wahl der Unterhaltungsangebote in der Stadt an diesem Wochenende

Pastell-Tüllröckchen, Gold-Boots – Helene macht sich schick fürs Ausgehen. Foto: Katja Schmidberger

Pastell-Tüllröckchen, Gold-Boots – Helene macht sich schick fürs Ausgehen. Foto: Katja Schmidberger

Foto: zgt

Lutherhaus, Kartausgarten, Wartburg, Theater, Konzerte, Cafés, Bars und Restaurants. Mit das Erstaunlichste am Leben in einer Stadt wie Eisenach ist, dass wenn man all das bereits in seiner Jugend oder ständig mit Besuchern von außerhalb erledigt hat, man doch immer wieder mit neuem Programm überrascht wird.

Deshalb kommen heute unsere Ausgehtipps für dieses Wochenende: Diese Woche startet das Kulturangebot bereits am Donnerstag. Und ja, der Donnerstag ist der neue Freitag.

Wenn mir aber jemand damit kommt, der Mittwoch sei mittlerweile der neue Freitag, dann gähne ich und drehe mich um. Nicht ob der Information, als sei ich so hip und wüsste es bereits. Nein, ob der Tatsache, dass ich ja jeden Morgen um 6 aufstehe, und mir die Augenringe nur am Freitag leisten kann.

Diesen Donnerstag haben wir die Möglichkeit nach Island zu reisen, und das ganz ohne Flug und ohne Kofferpacken. Die isländische Singer-Songwriterin Myrrá Rós gibt ein exklusives Konzert im Lebemann.

Wer es am Freitag anspruchsvoll möchte, der zieht sich was Feines an und geht ins Landestheater, dort wird eine der berühmtesten Liebesgeschichten der Moderne erzählt. Zur richtigen Einstimmung auf den Eisenacher Frühling steht ja schon der Sommergewinn vor der Tür. Anlässlich dazu gibt’s für die Zugezogenen oder noch Unwissenden am Freitag die Lesung „Frau Sunna und Herr Tod“ im Café Moritz in der Bahnhofstraße.

War man am Tag vorher in Island gibt im Bürgerhaus ein ganz anderes Ziel auf der Weltkarte zu erleben. Der Themenabend „Cuba“ verspricht eindrucksvolle Bilder und sicherlich warme Gefühle durch sonnige Gefilde.

Weine, Cocker oder Schlager-Party

Am Samstag wird es uns sehr schwer gemacht. Wer keine Pläne hat, der startet mit der Weinmesse im Romantikhotel auf der Wartburg ab 12 Uhr, macht danach einen Spaziergang und geht 19 Uhr in die Burgschenke Gadem zur französischen Soiree „Zur Sache Chérie“. Parallel läuft „Mr. Joe und Band Tribute to Joe Cocker“ in der Kleinkunstbühne Katharinenschule oder ab 18.30 Uhr Livemusik im Irish Pub. Fürs Tanzbein hat Eisenach auch Auswahl zu bieten. Im Schlachthof gibt’s bereits ab 20 Uhr die Beats der 80er, zum Abhotten zu späterer Stunde startet um 22 Uhr die legendäre Schlager-Party im Kamco oder die Küche 80 im Meets.

Der Sonntag geht kulturell weiter. Nach einem Katerfrühstück im Leander beginnt 11 Uhr die Matinee zur Uraufführung „Ablass“. „Ablass“ entsteht als Stückauftrag exklusiv für das Landestheater und wird im Reformationsjahr uraufgeführt. David Gieselmann schickt eine Bilderbuchfamilie auf die Suche nach transzendentalen Wahrheiten. Das Kinderprogramm fällt kleiner aus. Aber im „Capitol“ gibt es 14 Uhr Kinderkino.