Entscheidung zum Caravanplatz erwartet

Dittelstedt  Stadtrat stimmt über das Vorhaben in Dittelstedt ab. Bebauungsplan nach öffentlicher Auslegung kaum verändert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der in Dittelstedt geplante Caravan- und Campingplatz soll am Mittwoch vom Stadtrat beschlossen werden. Die Stadtverwaltung sah in den Stellungnahmen zum Entwurf des Bebauungsplanes keinen Grund, das Vorhaben in Frage zu stellen. Zu den vorgenommenen Anpassungen gehört, dass die Einfahrt an der Rudolstädter Straße in den Bebauungsplan mit einbezogen wird.

43 Bürger gaben Stellungnahmen ab. Davon äußersten sich fünf Bürger neutral oder positiv und 38 kritisch oder ablehnend. Die Kritik richtet sich gegen die Zerstörung des Ackerbodens und äußert Sorgen zum Verkehr, zu Nachbarschaftskonflikten oder zur Kanalisation.

Von den Behörden lehnen das Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung Gotha und das Landwirtschaftsamt Sömmerda das Vorhaben am Standort Dittelstedt ab. Der Nabu stellt ebenfalls den Standort infrage, während der BUND das Vorhaben unter Bedingungen toleriert.

Das Investoren-Ehepaar List möchte den 4-Sterne-Caravanplatz bauen und betreiben. Geplant sind sieben Campinghütten, 37 Wohnmobil-Standplätze, 61 Caravan-Stellplätze und eine Wiese für 20 Zelte.

Zur Ausstattung sollen ein Fahrradverleih, Mietbäder, W-Lan, eine Hundedusche sowie Waschmaschinen gehören. Ein Sanitärgebäude soll neu gebaut, die auf dem Grundstück befindliche Scheune zur Rezeption und als Betreiberwohnung ausgebaut werden. Das Angebot richtet sich an Städtetouristen.

Eine Klage Dittelstedter Bürger auf Durchsetzung eines Bürgerbegehrens gegen den Caravanplatz liegt noch dem Oberverwaltungsgericht vor.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.