Erfurt: Unter den Farben des Regenbogens

Erfurt  Zweiwöchiges Programm zum CSD

Der Verein Christopher Street Day (CSD) Mitteldeutschland möchte in diesem Jahr dem steigenden Interesse entgegenkommen und bietet ein breites Veranstaltungsangebot rund um die eigentliche Parade an.

Vom heutigen Freitag bis zum Freitag in zwei Wochen, 31. August, hat der Verein verschiedene Feiern, Lesungen und weitere Veranstaltungen in Erfurt organisiert. Dem CSD Mitteldeutschland ist es dabei wichtig, dass sich die Veranstaltungen explizit auch an heterosexuelle Menschen richten. Dem Verein geht es um mehr gesellschaftliche Akzeptanz für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt. Dabei stört Pressesprecher Tobias Gerdsen vor allem die „tagtägliche Diskriminierung und Ausgrenzung“, die Homosexuelle und Transexuelle immer noch erfahren müssen.

Zum Höhepunkt der Veranstaltungsreihe, der CSD-Parade in Erfurt, am Samstag, 25. August, ab 12 Uhr, erwartet der Verein mehr als 1000 Menschen auf dem Willy-Brandt-Platz, die feiernd für die Vielfalt auf die Straße gehen werden. Die Zahlen sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Nach der Parade ist auf dem Anger ein großes Straßenfest geplant. Dort wird es neben einem umfassenden Programm auf einer Bühne viele Stände verschiedener Organisationen geben. Das komplette Programm gibt es im Internet.

www.csderfurt.blogspot.de