Erhebliche Schäden durch Sturm in Sondershausen

Sondershausen. Besonders in den Ortsteilen von Sondershausen habe der Sturm "Friedericke" am Donnerstag erhebliche Schäden verursacht, zog die Stadtverwaltung am Freitag einer erste Bilanz.

Der größte Gebäudeschaden sei am Sportlerheim in Hohenebra entstanden, dort wurde das Dach abgedeckt. Um weitere Schäden zu verhindern, wurde eine Notreparatur bereits beauftragt, teilte Hauptamtsleiter Stefan Schard mit.

Schäden seien auch an Gebäuden in Schernberg, Berka, am Klubhaus Stocksen und mehreren Privatgebäuden entstanden. Eine genauere Bezifferung läge noch nicht vor.

Zudem sei es in fast allen Ortsteilen zu Ausfällen bei der Stromversorgung gekommen, weil Freileitungen gestört oder Strommasten umgestürzt waren.

Die Stadtwerke Sondershausen und die Firma ELTA hätten aber die Versorgung wieder herstellen können, wobei in Kleinberndten und Dietenborn noch auf Notstromaggregate zurückgegriffen werden müsse.

Die durch den Sturm entwurzelten und umgestürzten Bäume wie auf dem Unstrut-Werra-Radweg bei Oberspier würden nach und nach beräumt.

Unterdessen wolle man sicher als Stadtverwaltung bei den Helfern und Einsatzkräften von den freiwilligen Feuerwehren, dem Technischen Hilfswerk, der Stadtwerke Sondershausen und vielen anderen freiwilligen Helfern bedanken.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.