Diese Feiertage, Ferien und Brückentage gibt es in Thüringen 2022

red, krf, dpa
| Lesedauer: 10 Minuten
Geheimtipps an Nord- und Ostsee

Geheimtipps an Nord- und Ostsee

Die deutsche Küste hat tolle Orte, an denen sich super Urlaub machen lässt. Es muss nicht immer der Timmendorfer Strand oder Warnemünde sein. Im Video gibt es die besten Geheimtipps an der Nord- und Ostsee.

Beschreibung anzeigen

Erfurt.  So verteilen sich Feiertage, Ferien und Brückentage im Freistaat im nächstes Jahr;

2021 fallen etliche Feiertage auf ein Wochenende. Ein Jahr darauf sieht es für Arbeitnehmer jedoch besser aus: Wer Brückentage geschickt einsetzt, kann aus seinem Urlaub mehr machen. Doch wie fallen die Ferien und Feiertage in Thüringen 2022? Wann ist es günstig, einen Brückentag zu nehmen? Unsere Übersicht bietet alle Termine.

Wie viele gesetzliche Feiertage gibt es in Thüringen?

Insgesamt gibt es in Thüringen elf Feiertage. Zum Weltkindertag am 20. September und zum Reformationstag am 31. Oktober kommen die neun Feiertage, die bundesweit gelten, hinzu. Hier der komplette Überblick:

Feiertage 2022 in Thüringen im Überblick

  • Neujahr (Samstag, 1. Januar)
  • Karfreitag (Freitag, 15. April)
  • Ostern - Ostermontag (18. April)
  • 1. Mai - Tag der Arbeit (Sonntag)
  • Christi Himmelfahrt (Donnerstag, 26. Mai)
  • Pfingsten - Pfingstmontag (6. Juni)
  • Weltkindertag (Dienstag, 20. September)
  • Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober)
  • Reformationstag (Montag, 31. Oktober)
  • 1. Weihnachtsfeiertag (Sonntag, 25. Dezember)
  • 2. Weihnachtsfeiertag (Montag, 26. Dezember)

Eine Besonderheit in Thüringen ist Fronleichnam am 16. Juni (Donnerstag). Da er ein katholischer Feiertag ist, wird er nur in einigen Thüringer Gemeinden am 60. Tag nach dem Ostermontag begangen. In den betreffenden Regionen ist er somit den Sonn- und Feiertagen gleichgestellt, weswegen Läden und Geschäfte bis auf wenige Ausnahmen geschlossen haben. Arbeitnehmer haben arbeitsfrei.

  • Zur Erklärung: Am zweiten Donnerstag nach Pfingsten wird an diesem Tag an das letzte Abendmahl von Jesus und seinen Jüngern erinnert. Es handelt sich um ein Hochfest im Kirchenjahr der katholischen Kirche.

Wo in Thüringen ist Fronleichnam ein Feiertag?

Die Landesteile Thüringens, in denen Fronleichnam ein gesetzlicher Feiertag ist, sind:

  • der gesamte Landkreis Eichsfeld
  • im Unstrut-Hainich-Kreis die Gemeinden Katharinenberg, Hildebrandshausen, Lengenfeld unterm Stein und Heyerode sowie Teile der Gemeinden Anrode, Rodeberg und Dünwald
  • im Wartburgkreis die Stadt Geisa, die Gemeinden Buttlar, Rockenstuhl, Schleid und Zella sowie Teile der Gemeinde Brunnhartshausen
Landkreis Eichsfeld Feiertag
Gemeinde Katharinenberg Feiertag
Gemeinde Hildebrandshausen Feiertag
Gemeinde Lengenfeld unterm Stein Feiertag
Gemeinde Heyerode Feiertag
Gemeinde Anrode teilweise Feiertag
Gemeinde Rodeberg teilweise Feiertag
Gemeinde Dünwald teilweise Feiertag
Stadt Geisa Feiertag
Gemeinde Buttlar Feiertag
Gemeinde Rockenstuhl Feiertag
Gemeinde Schleid Feiertag
Gemeinde Zella Feiertag
Gemeinde Brunnhartshausen teilweise Feiertag
restliches Thüringen kein Feiertag

Im restlichen Thüringen ist Fronleichnam ein normaler Donnerstag.

Dreikönige am 6. Januar, Allerheiligen am 1. November oder der Buß- und Bettag am 16. November sind hingegen keine Feiertage in Thüringen, was bedeutet: An diesen Tagen gilt kein Arbeits- oder Schulfrei. Die Geschäfte haben geöffnet.

Heilige Drei Könige: Diese Bundesländer haben frei
Heilige Drei Könige: Diese Bundesländer haben frei

Brückentage - Welche Tage sind die klassischen "Brückenpfeiler"?

Insgesamt 20 Feiertage gibt es derzeit in Deutschland, neun davon werden in allen Bundesländern begangen. Von diesen bundeseinheitlichen Feiertagen sind vier (Karfreitag, Ostermontag, Christi Himmelfahrt und Pfingstmontag) immer unter der Woche und damit klassische "Brückenpfeiler". Die restlichen fünf dagegen (Neujahr, Maifeiertag, Tag der Deutschen Einheit, 1. und 2. Weihnachtstag) gelten als "beweglich", d.h. sie können sowohl Wochen- als auch Wochenendtage sein.

Einige Feiertage fallen auf ein Wochenende

2022 entfallen drei der fünf beweglichen Feiertage auf einen Samstag oder Sonntag, was die Möglichkeiten für "Brückenbauer" einschränkt. Und das beginnt schon mit dem Neujahrstag, der im kommenden Jahr ein Samstag ist.

Karfreitag bringt nach einer Durststrecke die Wende

Und die Durststrecke geht weiter. Denn bis Karfreitag, dem nächsten christlichen Hochfest, sind es 14 Kalenderwochen ohne Feiertag.

Zum Karfreitag (15. April) wendet sich das (Kalender-)Blatt jedoch zugunsten aller Arbeitnehmer. Zusammen mit dem Ostermontag (18. April) und vier Urlaubstagen (11. bis 14. April oder 19. bis 22. April) lässt sich eine jeweils zehntägige "Freibrücke" bauen.

Der Tag der Arbeit (1. Mai) ist ein Sonntag. Dann folgt der Himmelfahrtstag (26. Mai), der immer ein Donnerstag ist; wer den nachfolgenden Freitag (27. Mai) Urlaub nimmt, hat vier freie Tage – es ist der Klassiker unter den alljährlichen Freizeitbrücken.

Sehr beliebt ist auch der "Brückenschlag" von Christi Himmelfahrt auf Pfingstmontag (6. Juni) mit zwölf freien Tagen – vorausgesetzt der 27., 30., 31. Mai sowie der 1., 2. und 3. Juni werden als Urlaubstage eingereicht.

"Brückenbauer" in Thüringen gehen in den Monaten Juli, August und September leer aus – außer am 20. September. Arbeitnehmer im Freistaat bekamen vor zwei Jahren von der rot-rot-grünen Landesregierung den Weltkindertag als gesetzlichen Feiertag – und der fällt 2022 auf einen Dienstag und lässt sich somit mit dem Montag davor (19. September) zur Viertagesbrücke ausbauen.

  • Zur Erklärung: Der Weltkindertag am 20. September ist nur in Thüringen ein Feiertag – im Rest von Deutschland gilt er nicht. Als Aktionstag gibt es ihn allerdings in rund 150 Ländern. An diesem Tag geht es vor allem darum, auf Kinderrechte aufmerksam zu machen, die nicht überall auf der Welt eingehalten werden.

Weihnachten bringt nur einen zusätzlichen Ruhetag

In den Oktober fallen zwei Feiertage, und beide – der Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober) und der regionale Reformationstag (31. Oktober) – fallen im kommenden Jahr auf einen Montag.

An Weihnachten haben dann normalerweise wieder alle Deutschen die Möglichkeit für eine längere Auszeit. Im kommenden Jahr allerdings deckt sich einer der beiden bundesweit arbeitsfreien Feiertage mit einem Wochenendtag – der 25. Dezember ist ein Sonntag, und so bleibt nur der 26. Dezember als zusätzlicher Ruhetag, für den kein Urlaub genommen werden muss.

Ferien 2022 in Thüringen im Überblick

Schon in wenigen Wochen beginnt in Thüringen das Schuljahr 2021/22. Hier finden Sie den Überblick über die Schulferien für das nächste Jahr – damit kann die Urlaubsplanung für 2022 beginnen.

  • Winterferien: 12. bis 19. Februar
  • Osterferien: 11. bis 23. April
  • Pfingstferien: 27. Mai
  • Sommerferien: 18. Juli bis 27. August
  • Herbstferien: 17. bis 29. Oktober
  • Weihnachtsferien: 22. Dezember 2022 bis 3. Januar 2023

Immer wieder gibt es in Unternehmen Gerangel um die Urlaubsplanung. Corona hat auch dieses Thema nicht einfacher gemacht. Welche Regeln Beschäftigte kennen sollten:

Dauerstreitthema: Die Urlaubsplanung konfliktfrei regeln

Wer darf wann wegfahren und wie lange? Die Urlaubsplanung ist in vielen Betrieben Jahr für Jahr ein Streitthema. In Corona-Zeiten verschärft sich das Problem noch einmal. Viele Arbeitnehmer wollen erst einmal abwarten, werden aber gezwungen, bereits bewilligte Urlaube auch anzutreten.

Anderswo waren Sonderschichten angesagt und bei manchen Beschäftigten häufen sich die Urlaubstage. Inzwischen drängeln Personalabteilung und Vorgesetzte nun, dass bitte alle ihre Urlaubsanträge einreichen - damit nichts verfällt. Gleichzeitig droht die Gefahr eines Urlaubstaus. Aber welche Regeln gelten nun?

Nachhaltig Reisen: 7 Tipps für die Urlaubsplanung
Nachhaltig Reisen: 7 Tipps für die Urlaubsplanung

Bewilligter Urlaub muss angetreten werden

Fakt ist: Bereits bewilligten Urlaub müssen Beschäftigte antreten. Es gibt kein Recht, den Urlaub zurückzugeben, etwa, weil eine geplante Auslandsreise pandemiebedingt nicht stattfinden kann. "Zwar ist es nachvollziehbar, dass Arbeitnehmer ihren Urlaub unbeeinträchtigt von Corona antreten wollen. Sie müssen aber die Belange des Betriebs berücksichtigen", sagt Roland Wolf, Experte für Arbeits- und Tarifrecht bei der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) in Berlin.

Die fehlende Reisemöglichkeit ändert nichts am Erholungswert des Urlaubs. "Das Risiko, dass der Urlaub gestört wird, liegt auf Arbeitnehmerseite", erklärt Daniel Stach von der Verdi Bundesverwaltung.

In Sonderfällen kann Urlaub ins nächste Jahr übertragen werden

Im Regelfall sollte der Urlaub eines Arbeitnehmers bis zum Ende des Jahres beantragt, bewilligt und möglichst angetreten sein. Kann der Urlaub indes aus betrieblichen Gründen nicht angetreten werden - zum Beispiel, weil Sonderschichten anstehen - können Betroffene mit dem Arbeitgeber vereinbaren, dass sie den Urlaub auf das Folgejahr übertragen und bis zum 31. März nehmen.

"Angesichts der krisenbedingten Sondersituation ist es auch denkbar, den Übertragungszeitraum über den 31. März hinaus zu verlängern", so Stach von Verdi. Das könnte entsprechend in einer betrieblichen oder tarifvertraglichen Vereinbarung festgehalten sein.

Beschäftigte mit Kindern haben Vorrang

Wenn Urlaubswünsche von mehreren kollidieren und aus betrieblichen Gründen nicht alle Wünsche umsetzbar sind, ist es Sache des Arbeitgebers, die berechtigten Interessen im Einzelfall abzuwägen. Gibt es auf diesem Weg keine Einigung, können sich Beschäftigte gegebenenfalls an den Betriebs- oder Personalrat wenden.

Ausschlaggebend bei der Entscheidung, wer wann Urlaub bekommt, sind meist soziale Gründe. Ein Kriterium ist etwa, ob ein Beschäftigter mit seinen schulpflichtigen Kindern verreisen will und dafür nur die Schulferien in Frage kommen. "In dem Fall kann es sein, dass der Kollege ohne schulpflichtige Kinder das Nachsehen hat", erklärt Stach.

Krank im Urlaub: Bekommen Arbeitnehmer diese Tage gutgeschrieben?

Wenn man im Urlaub krank wird, ist das oft besonders ärgerlich. Von Erholung ist dann nicht mehr viel zu spüren. Aber muss man den Urlaub so leicht aufgeben?

Nein, sagt Nathalie Oberthür, Fachanwältin für Arbeitsrecht in Köln. Wer im Urlaub krank wird, bekommt diese Tage vom Arbeitgeber gutgeschrieben. Dafür müssen Beschäftigte eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorlegen.

Grundsätzlich gilt zwar: "Ist der Urlaub festgelegt, dann liegt alles was den Urlaub stört, in der persönlichen Risikosphäre des Arbeitnehmers", führt Oberthür aus. Etwa, wenn das eigene Kind krank wird oder ein Vulkanausbruch die Reise verhindert. Für die eigene Krankheit im Urlaub gibt es aber eine Ausnahme.

Das könnte Sie auch interessieren:

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Vermischtes.